A-Jugend Bundesliga

 

Einen gebrauchten Tag erwischt

 

Mit einer deutlichen 35:26 Niederlagen kehrten die Wallauer A-Jugendlichen am vergangenen Sonntag vom Auswärtsspiel beim amtierenden deutschen Meister aus Wetzlar zurück.

 

Von Beginn an fanden die Ländches-Handballer nicht in ihr gewohntes Spiel. In der Abwehr konnte der Gegner nicht aus dem Rhythmus gebracht, zu wenige Spielunterbrechungen erzwungen werden und was auf das Tor kam, war meist aus so freier Position, dass auch beide Torhüter kaum einen Ball zu fassen bekamen.  Im Angriff konnte in den ersten 20 Minuten zwar immer wieder über Kreisläufer Leander Schmidtmann erfolgreich abgeschlossen werden, aber mit Fortdauer des Spiels stellte sich die Wetzlarer Jugend immer besser darauf ein. Aus dem Rückraum kam dann einfach zu wenig Torgefährlichkeit und somit ist auch der Halbzeitrückstand von 11:14 einfach erklärt.

 

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild, Wetzlar kombiniert im Angriff und kommt zu guten Wurfchancen, Wallau müht sich, kann sich aber nicht durchsetzen. Somit nur Folgerichtig, dass sich Wetzlar kontinuierlich absetzen kann und das Spiel am Ende auch völlig verdient gewinnt.

 

Es spielten:

 

Fin Welkenbach (Tor), Christoph Weizsäcker (Tor);

 

Tim Klotz (1), Paul Föller (1), Bene Schmidt (2), Timo Mrowietz (8/3), Nils Zimmerling , David Flock (2), Leander Schmidtmann (6), David Kuntscher (1), Max Kroth (4), Julian Hörner (1)

 

 

Steigerung in zweiter Halbzeit bringt Heimerfolg gegen HC Erlangen

 

Im Heimspiel gegen den Bundesliganachwuchs des HC Erlangen zeigte die Mannschaft von Trainer Carsten Bengs zwei Gesichter.

 

In der ersten Halbzeit fehlte alles, was die Mannschaft in den bisherigen Spielen der Jugendbundesliga ausgemacht hat. Keine Einstellung, kein Kampfgeist, Nachlässigkeiten in der Abwehr und keine Ideen im Angriff. Sicherlich, Erlangen hatte offensichtlich eine intensive Videostudie des Wallauer Spiels gegen Leipzig betrieben, denn sie waren bestens gegen Rückraumspieler Christian Tokic eingestellt und ließen ihn nicht zur Entfaltung kommen. Da aber der Rest der Mannschaft lethargisch agierte, lag man zur Halbzeit mit 11:14 zurück. Einzig Christoph Weizsäcker im Tor zeigte von Beginn an eine starke Leistung und hatte mit einigen tollen Paraden großen Anteil daran, dass der Pausenrückstand nur 3 Tore betrug.

 

In der Halbzeitpause fielen dann deutliche Worte von Trainer Carsten Bengs, dem der Auftritt seiner Schützlinge überhaupt nicht gefiel. Und seine Ansprache zeigte Wirkung bei der Mannschaft. Völlig verwandelt kamen die Spieler aus der Kabine. Die Abwehr zeigte jetzt wieder die gewohnte Aggressivität, bei der Paul Föller auf der Vorgezogenen Position erneut stark aufspielte, den Erlangener Angriff nun stark unter Druck setzte und dadurch nicht mehr wie in Halbzeit eins zur Entfaltung kommen ließ. Er war es auch, der mit einem eroberten Ball und anschließendem Tempogegenstoß die erstmalige Führung zum 19:18 erzielte. Auch Bene Schmidt fand wieder zu seinem Spiel, nutzte geschickt Lücken in der Erlangener Abwehr zu sehenswerten Treffern oder setzte Leander Schmidtmann am Kreis geschickt ein, der treffsicher abschloss. Über 23:20, 26:21 und 28:22 (54. Min.) zog der HSG-Express unaufhaltsam davon und erzielte letztlich einen verdienten, auf Grund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, 32:28 Heimsieg.

 

Es spielten:

 

Christoph Weizsäcker, Fin Welkenbach;

 

Tim Klotz, Paul Föller (3), Bene Schmidt (6), David Flock, Timo Mrowietz (4/2), Leander Schmidtmann (10), Max Kroth (4), Christian Tokic (2), Julian Hörner (3)

 

 Dem Tabellenführer alles abverlangt

 

Nach einer famosen Leistung musste sich die A-Jugend der HSG Wallau/Massenheim am Ende dem Tabellen-Primus aus Leipzig mit 23:24 geschlagen geben.

Mit einer erneut sehr dezimierten Mannschaft, Carsten Nickel, Timo Mrowietz, Tim Klotz und Nils Zimmerling fehlten, warfen die Wallauer Jungs alles in die Waagschale und konnten bis in die Schlusssekunden gegen die übermächtigen Leipziger mithalten. Nicht nur das, sogar ein Sieg war im Bereich des Möglichen und nur Kleinigkeiten und das nötige Quäntchen Glück eines Tabellenführers gaben am Ende den Ausschlag für die Gäste.

Über 60 Minuten brachten nämlich die Hausherren den Leipziger Nachwuchs mit einer sehr offensiv ausgelegten 1:5 Deckung an den Rand der Verzweiflung und ließen nur sehr wenige Torwürfe zu. Was dann tatsächlich aufs Tor kam war dann sehr häufig Beute des überragend haltenden Christoph Weizsäcker.

Im Angriff war das Spiel der Wallauer zwar sehr auf den sehr gut aufgelegten Christian Tokić zugeschnitten, aber auch alle anderen trugen zu einem sehr ausgeglichenen Spiel auf sehr hohem Niveau bei.

Schade nur, dass am Ende das nötige Glück, aber sich auch der ein oder andere Pfiff der sonst gut leitenden Schiedsrichter auf der Seite des hohen Favoriten war.

 

Es spielten: Christoph Weizsäcker (Tor), Fin Welkenbach (Tor), Paul Föller (3), Bene Schmidt, David Flock (1), Leander Schmidtmann (2), David Kuntscher (2), Max Kroth, Christian Tokić (12/6), Julian Hörner (3), Jan Mroczek

 

 

Zu viele vergebene Chancen kosten den Sieg

 

Mit 24:27 musste sich die A-Jugend der HSG Wallau / Massenheim dem Tabellenzweiten aus Großwallstadt geschlagen geben. Trotzdem, am Ende steht wieder einmal ein sehr guter Eindruck, den die Wallauer Nachwuchshandballer beim 3. Liganachwuchs des Handballleistungszentrums in Großwallstadt hinterlassen haben.

 

Von Beginn an konnte nämlich nicht der Favorit aus Großwallstadt, sondern der Ländchesnachwuchs dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. In der Abwehr verunsicherten die Wallauer den Gegner mit einer 5:1-Variante, provozierten so viele Ballgewinne, die dann auch in Gegenstöße umgewandelt werden konnten. Im Angriff griff das zielstrebige Spiel und vor allem das Spiel über Kreisläufer Leander Schmidtmann führte über das gesamte Spiel zu vielen Einwurfmöglichkeiten. Lediglich die mangelnde Chancenauswertung ließ den Gegner im Spiel und bescherte den Wallauern „nur“ eine 15:14 Pausenführung.

 

In Abschnitt zwei das gleiche Bild, Wallau glänzte mit schönem Angriffshandball und aggressiver Abwehrarbeit, Großwallstadt meist erfolgreich über Einzelaktionen der herausragenden Rückraumakteure Christos Erifopoulos und Thomas Keck. Es entwickelte sich ein enges Spiel bis in die Schlussminuten, in denen die Wallauer am Ende den Kürzeren zogen, da sie auch in Halbzeit zwei zu viele der klaren Torchancen (unter anderem vier Strafwürfe) nicht nutzen konnten.

 

Bleibt am Ende eine knappe Niederlage, die bei einer etwas besseren Chancenverwertung durchaus vermeidbar gewesen wäre. Nächste Woche kommt schon die nächste Chance einem der Topfavoriten, dem SC DHfK Leipzig, in eigener Halle ein Bein zu stellen.

 

Es spielten: Christoph Weizsäcker (Tor), Fin Welkenbach (Tor); Paul Föller (1), Bene Schmidt (2/1), Carsten Nickel (3/1), Timo Mrowietz (2), Nils Zimmerling, David Flock, Leander Schmidtmann (5), David Kuntscher (3), Max Kroth (6), Christian Tokić (2)

 

Heimsieg gegen Budenheim trotz Grippewelle

Einen am Ende deutlichen und ungefährdeten Heimsieg gegen Budenheim konnte die HSG Wallau/Massenheim mit 38:22 einfahren. Ohne Schmidt, Klotz & Zimmerling brauchte die Wallauer A-Jugend eine Halbzeit, um gegen die unbekümmert, aber ebenso ersatzgeschwächt, aufspielenden Budenheimer die Gegenwehr zu brechen.

In Abschnitt eins taten sich die Ländches-Jungs noch etwas schwer in der Abwehr den nötigen Zugriff zu erlangen. Im Angriff hingegen zeigten bis zum Pausentee Christian Tokić und auch Julian Hörner welche Verstärkung die beiden für die Wallauer sind. Immer wieder konnten sie sich gegen die doch löchrige Budenheimer Deckung durchsetzen.

 

In Halbzeit zwei steigerte sich dann die Wallauer Deckung und auch Torwart Christoph Weizsäcker konnte seine Klasse zeigen. Aus den resultierenden Ballgewinnen profitierte dann vor allem Paul Föller, der durch Gegenstöße den Vorsprung rasant ausbaute. Je länger das Spiel dauerte, desto überlegener agierten die Wallauer und konnten so den am Ende auch in dieser Höhe verdienten Sieg einfahren.

 

Eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung in der jeder seinen Teil zum Sieg beitragen konnte gibt den Jungs nun viel Sicherheit und Selbstvertrauen für die kommenden schweren Aufgaben. Es geht nun gegen die beiden Top-Teams der Liga, zuerst auswärts gegen Großwallstadt und dann am 03.03. in der heimischen Ländcheshalle gegen den Ligaprimus Leipzig.

 

Es spielten: Fin Welkenbach (Tor), Christoph Weizsäcker (Tor), Paul Föller (7), Carsten Nickel (3), Timo Mrowietz (4), David Flock (4), Leander Schmidtmann (6), Max Kroth (3), Christian Tokić (4), Julian Hörner (7), Jan Mroczek

Derbysieg gegen Wiesbaden hart erkämpft

 

Mit 29:24 konnte die Wallauer A-Jugend am Dienstagabend den dritten Sieg im dritten Spiel im Jahr 2018 verbuchen.

Wirkt das Endergebnis noch recht deutlich, waren die vorangegangenen 60 Minuten aber hart umkämpft, in denen keine der beiden Mannschaft vorzeitig aufsteckte und um jeden Zentimeter Boden kämpfte.

Die erste Halbzeit war dementsprechend ausgeglichen. Starke Torhüterleistungen auf beiden Seiten und energisch zupackende Abwehrreihen prägten das Bild der ersten 30 Minuten.

Im zweiten Abschnitt zogen die Wallauer Spieler, angetrieben von Spielmacher Bene Schmidt, das Tempo an und konnten sich so auch auf zwischenzeitlich 3 Tore absetzen. Bene Schmidt und der wieder einmal stark abschließende Carsten Nickel waren es auch auf Wallauer Seite, die diesen Vorsprung herausspielen und dann auch „verwalten“ konnten.

Auch die Wiesbadener offensive Abwehrumstellung kurz vor Schluss brachte den Ländches-Nachwuchs nicht mehr aus dem Tritt.

Am Schluss hatten die Wallauer einfach einen Tick mehr Substanz und konnten trotz zwei Spielen in vier Tagen am Ende noch ein wenig mehr zusetzen als der Wiesbadener Gegner.

 

Es spielten: Fin Welkenbach (Tor), Christoph Weizsäcker (Tor), Tim Klotz, Paul Föller (3), Bene Schmidt (4), Carsten Nickel (8/1), Timo Mrowietz (3/2), Nils Zimmerling, David Flock (2), Leander Schmidtmann (5), David Kuntscher, Max Kroth (3), Jan Mroczek (1)

 

 

 

 TV Gelnhausen : HSG Wallau Massenheim 

 

Trotz großer Personalsorgen 2 Punkte aus Gelnhausen entführt

 Mit großen Personalsorgen reiste die Wallauer A-Jugend am Samstag zum Drittliga-Nachwuchs nach Gelnhausen. Neben den Langzeitverletzten Kaufmann und Hörner, gesellten sich kurzfristig auch noch Christian Tokic, David Flock (beide Grippe) und Bene Schmidt (Entzündung im Wurfarm) zu den Ausfällen. So traten die Wallauer mit nur 8 Feldspielern bei den hoch gehandelten Gelnhäusern an.

Doch diese acht legten los wie die Feuerwehr, überraschten die Heimmannschaft mit dem Vorgezogenen Abwehrspieler Paul Föller und provozierten so viele Ballverluste. Kam ein Spieler dann doch einmal frei zum Wurf, entnervte Fin Welkenbach den Gegner mit starken Paraden. Über 2:2 konnten sich die Wallauer durch das aggressive Abwehrspiel kontinuierlich absetzen. 2:5, 4:9 bis zum Pausenstand von 10:14.

 

Auch in Halbzeit zwei dominierten die Wallauer Jungs zunächst das Geschehen und konnten sich bis zur 42. Minute sogar mit 13:20 absetzen. Jetzt setzte das ein, wovor sich alle Wallauer ein wenig fürchteten, die Kraft ließ aufgrund mangelnder Alternativen auf der Bank stetig nach und Gelnhausen wusste dies zu nutzen. Ein 4:0-Lauf der Hausherren machte die Partie binnen weniger Minuten wieder spannend.

Trotzdem, die Ländches-Jungs hielten dagegen, einer kämpfte für den anderen und auch der jetzt eingewechselte Christoph Weizsäcker im Tor hielt mit einigen Paraden die Führung fest. Tor um Tor kam Gelnhausen näher, aber am Ende konnten sich die Wallauer mit letzter Kraft gegen den immer größer werdenden Druck der Gastgeber stemmen und einen weiteren Auswärtssieg unter Dach und Fach bringen.

 

Eine wirklich unglaublich starke kämpferische Leistung wurde somit belohnt!

 

Es spielten: Fin Welkenbach (Tor), Christoph Weizsäcker (Tor), Tim Klotz (1), Paul Föller (2), Carsten Nickel (9), Timo Mrowietz (5/2), Nils Zimmerling (1), Leander Schmidtmann (4), Max Kroth (3), Jan Mroczek

SIS

Starker Auftakt in das Handballjahr 2018
 
Einen starken Eindruck konnte die Wallauer A-Jugend im ersten Auftritt im Kalenderjahr 2018 hinterlassen. Von Beginn an dominierte das stark ersatzgeschwächte Team (Kaufmann, Föller, Schmidt, Weizsäcker fehlten alle verletzungsbedingt) beim Bundesliganachwuchs der TSG Friesenheim. Vor allem eine starke 6:0 Deckung brachte ab der 1. Minute viel Sicherheit ins Wallauer Spiel. Durch den Neuzugang Christian Tokic ist hier nochmals ein körperlich starker Spieler dazugekommen.
Auch im Angriff zeigte Tokic eine gute Leistung und konnte neben dem überragenden Julian Hörner (10 Tore) in seinem ersten Einsatz mit 6 Toren überzeugen. 17:10 hieß es zur Pause für den Ländches-Nachwuchs.
 
Nach der Pause das gleiche Bild, Wallau glänzte mit einer starken, kompakten Abwehr, leistete sich nur zwichen der 40. und 50. Minute eine kleine Konzentrationsauszeit und ließ den Gegner auf 18:21 herankommen. Doch nach einer Auszeit besannen sich die Wallauer wieder auf das bislang gezeigte aggressive Spiel und zogen postwendend wieder auf 27:20 davon.
 
Am Ende ein völlig verdienter 29:23 Erfolg, der viel Mut und Zuversicht für die kommenden Aufgaben gibt!
 
Es spielten:
Fin Welkenbach (Tor), Aaron Magin (Tor), Tim Klotz (1), Carsten Nickel (3/1), Timo Mrowietz (3/2), Nils Zimmerling, David Flock, Leander Schmidtmann (2), David Kuntscher (2), Max Kroth (2), Chritian Tokic (6), Julian Hörner (10), Jan Mroczek
 

A-Jugend, Fantastische 2. Halbzeit reicht am Ende nicht ganz zum Sieg

 

Trotz einer unglaublichen 2. Halbzeit der Wallauer A-Jugend reicht es für die Nachwuchshandballer der HSG Wallau/Massenheim am Ende nicht zum Sieg, mit 29:32 müssen sich die Wallauer Jungs am Ende dem Bundesliga-Nachwuchs des HSC Coburg geschlagen geben.

 

Grund dafür war der etwas verschlafene Auftakt in die Partie, mit 1:6 lagen die Wallauer nach sieben Minuten zurück. Wie entfesselt startete hier der Gast aus Coburg, schien sich mit aller Macht gegen die empfindliche 24:25 Hinspiel-Niederlage revanchieren zu wollen. Dem Wallauer Nachwuchs war hier die dreiwöchige Spielpause deutlich anzumerken, zu zaghaft in der Abwehr und im Angriffsspiel zu unentschlossen agierten die Ländchesjungs. Zudem gesellte sich Bene Schmidt gleich im ersten Angriff mit einer blutenden Platzwunde zur ohnehin schon langen Verletztenliste der Wallauer A-Jugend.

 

Schier übermächtig wirkten die Coburger A-Jugendlichen, körperlich deutlich überlegen, energischer in ihren Handlungen und zudem mit Jakob Knauer einen Ausnahmewerfer in ihren Reihen, ließen sie den Wallauern in Abschnitt keine Chance. 11:19 hieß es zur Pause.

 

In Abschnitt zwei dann ein ganz anderes Bild. Bene Schmidt war wieder mit an Bord und mit ihm gewann das Wallauer Spiel in Abwehr und Angriff deutlich an Tempo und Durchschlagskraft. Tor um Tor verkürzte der Wallauer Nachwuchs. Über 16:22, 21:24 war der Rückstand bis drei Minuten vor Schluss auf 28:30 geschrumpft. Wallau kämpfte aufopferungsvoll, zeigte aber auch spielerische Klasse und konnte gegen die starke Coburger Deckung sehenswerte Treffer erzielen. Dass es am Ende nicht zum Sieg reichte, lag dann wieder an der individuellen Stärke des Gastes und hier wieder an Jakob Knauer, der nun die entscheidenen Treffer aus großer Distanz erzielte.

 

Wieder ein tolles Spiel der Wallauer A-Jugend mit allem was ein Handballspiel ausmacht. Der Nachwuchs ganz stolz auf eine fantastische Halbserie sein!

 

Es spielten: Fin Welkenbach (Tor), Christoph Weizsäcker (Tor), Tim Klotz (4), Carsten Nickel (4), Bene Schmidt (4), Timo Mrowietz (9/5), Nils Zimmerling, David Flock, Leander Schmidtmann (2), David Kuntscher (1), Max Kroth (2), Julian Hörner (3)

 

Überraschungscoup gegen Hüttenberg gelungen

 

Einen fantastischen Überraschungscoup hat ein erneutes Mal die A-Jugend der HSG Wallau-Massenheim geschafft. Mit 28:22 konnten die jungen Handballer aus dem Ländchen einen Sieg beim hoch gehandelten Bundesliga-Nachwuchs des TV Hüttenberg erringen.

 

Die Vorzeichen standen nicht besonders günstig, gesellte sich doch unter der Woche auch noch Torhüter Christoph Weizsäcker zu den Langzeitverletzten Kaufmann, Föller & Flock. Mit dem buchstäblich letzten Aufgebot reiste also der Wallauer Nachwuchs Richtung Mittelhessen. Doch von Beginn an zeigten die Wallauer wieder einmal aus welchem Holz sie geschnitzt sind, stemmten sich mit mannschaftlicher Geschlossenheit gegen die Hüttenberger Angriffsmaschinerie. Egal ob Max Kroth als vorgezogene Speerspitze, Leander Schmidtmann und Tim Klotz als Mittelblocker oder Jan Mroczek und Bene Schmidt als aggressive Halbdeckungsspieler, alle zeigten eine enorme Lauf- und Kampfbereitschaft. So konnte man den favorisierten Gegner schon in Halbzeit eins bei nur 10 Toren halten. 10:10 stand es zur Pause!

 

Mit Wiederbeginn steigerte sich nun auch der Wallauer Angriff, spielte gegen die Hüttenberger Defensive gekonnt und zielstrebig die Angriffe aus und konnte ein ums andere Mal eine freie Wurfmöglichkeit über die beiden Kreisspieler Schmidtmann und Klotz herausspielen. Da zudem auch noch Timo Mrowietz, Carsten Nickel und Bene Schmidt das Spiel nicht nur über den Rückraum dirigierten, sondern zudem auch noch treffsicher aus der Distanz agierten, konnten sich die Wallauer Jungs kontinuierlich absetzen. Den Rest besorgte die weiterhin sehr stabile Defensive mit einem hervorragend aufgelegten Fin Welkenbach zwischen den Pfosten. Ein nicht eingeplanter, aber am Ende absolut verdienter Auswärtssieg stand am Ende zu buche. So wird die Wallauer Erfolgsgeschichte Jugend-Bundesliga um ein weiteres Kapitel erweitert!

 

Es spielten: Aaron Magin (Tor), Fin Welkenbach (Tor), Mats Rabenstein, Tim Klotz (3), Carsten Nickel (3), Bene Schmidt (2), Timo Mrowietz (9/5), Nils Zimmerling, Leander Schmidtmann (5), Max Kroth (4), Julian Hörner (1), Jan Mroczek

 

 

Schwacher Auftritt in Hanau beschert erste deutliche Niederlage

 

Der erste wirklich schwache Auftritt der Wallauer A-Jugend in dieser Saison bescherte im elften Saisonspiel die erste deutliche Niederlage, mit 17:28 musste man sich dem Tabellenvierten aus Hanau am Ende geschlagen geben.

 

Da im ersten Abschnitt die Wallauer Deckung noch richtig gut funktionierte, konnten die Ländches-Jungs die schon von Beginn an viel zu zaghafte Spielweise im Angriff wett machen. Viele Ballverluste und vergebene Chancen waren die Ursache für nur acht eigene Treffer in Halbzeit eins. Da der Gastgeber sich allerdings gegen die Wallauer Defensive ebenso schwer tat, betrug der Rückstand zum Seitenwechsel lediglich drei Tore, 11:8 hieß es zur Pause.

 

 

 

War bis dahin noch die Hoffnung auf eine beherzte Wallauer zweite Hälfte unter den zahlreichen Wallauer mitgereisten Fans zu spüren, konnte die junge Truppe von Carsten Bengs diese Hoffnung diesmal leider nicht erfüllen. Weiterhin konnten sich Schmidt, Nickel und Co. gegen die Hanauer Abwehrreihe nur viel zu selten in aussichtsreiche Wurfpositionen spielen. Mehr noch, je länger das Spiel dauerte, desto größer wurde die Verunsicherung. Davon ließ sich ab der 40. Spielminute auch die Defensive anstecken und so konnte sich Hanau zum Ende des Spiels immer weiter absetzen.

 

Am Ende stand eine völlig verdiente 17:28 Niederlage.

 

Nun heißt es diese Niederlage schnell abzuhaken, sich neu zu justieren und am kommenden Samstag die nicht minder schwere Aufgabe in Hüttenberg beim ersten Rückrundenspiel anzugehen.

 

Es spielten: Fin Welkenbach (Tor), Christoph Weizsäcker (Tor), Mats Rabenstein, Tim Klotz (1),Bene Schmidt (2), Carsten Nickel, Timo Mrowietz (6/5), Nils Zimmerling, Leander Schmidtmann (1), David Kuntscher (1), Max Kroth (5), Julian Hörner (1), Jan Mroczek

 

 

Dem Deutschen Meister lange Paroli geboten

 

Mit 22:28 mussten sich die A-Jugend-Handballer der HSG Wallau/Massenheim am Ende dem amtierenden Deutschen Meister aus Wetzlar geschlagen geben. Doch das Ergebnis täuscht ein wenig über die Kräfteverhältnisse hinweg, denn bis zur 53. Spielminute war nicht klar, wer am Ende das Spielfeld als Sieger verlassen würde, 19:21 stand es und eine aufopferungsvoll kämpfende Wallauer Mannschaft hatte den Anschluss nach Zwischenzeitlichem 16:21 wieder hergestellt.

 

Aber der Reihe nach:

 

Furios startete die Ländche-Truppe, angeführt von einem sensationell haltenden Fin Welkenbach im Tor, und führte nach 10 Minuten mit 5:1. Der Deutsche Meister sah sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen und sich erstmal zu besinnen.

 

Die gesamte erste Hälfte ein Sinnbild der Wallauer Tugenden, starke Abwehr, super Torhüter, schnelles Gegenstoßspiel und mit Bene Schmidt und Carsten Nickel die zwei Motoren des Angriffsspiels. Aber auch Wetzlar warf seine Qualitäten ins Spiel und vor allem der alles überragende Ian Weber lenkte, trotz Manndeckung, den Bundesliga-Nachwuchs wieder in die Spur. 11:11 zur Pause!

 

Den besseren Start in die 2. Halbzeit hatten die Gäste, gingen gleich mit 2-3 Toren in Front und konnten diesen bis zur 47. Spielminute sogar auf 16:21 ausbauen. Alles schien seinen gewohnten Lauf zu nehmen. Doch wie auch in allen Spielen zuvor, zeigten die Wallauer Jungs aus welchem Holz sie geschnitzt sind, steckten keineswegs auf, sondern bäumten sich nochmals gegen die drohende Niederlage, hatten jetzt mit Christoph Weizsäcker den nächsten starken Rückhalt zwischen den Pfosten und mit Carsten Nickel einen über sich hinauswachsenden Vollstrecker!

19:21 und noch sieben Minuten zu gehen. Doch jetzt zeigte der Gast aus Wetzlar seine ganze Klasse, nutzte die sich breit machende Müdigkeit der Hausherren und brachte den Erfolg, schlussendlich vielleicht 3-4 Tore zu hoch, souverän nach Hause.

 

Ein tolles Handballspiel mit einem verdienten Sieger und einem Unterlegenen, der wieder einmal stolz auf seine Leistung sein kann!

 

 

Es spielten: Fin Welkenbach (Tor), Christoph Weizsäcker(Tor), Mats Rabenstein, Tim Klotz (1), Till Lauter, Carsten Nickel (11/2), Bene Schmidt (3), Timo Mrowietz, Nils Zimmerling, Leander Schmidtmann (1), David Kuntscher, Max Kroth (3), Julian Hörner (3), Jan Mroczek

 

 

 

Erste Auswärtsniederlage in Erlangen

 

In absoluter Notbesetzung, ohne fünf Stammspieler, reiste die A-Jugend der HSG Wallau/Massenheim nach Erlangen. In den ersten 30 Minuten zeigten die Wallauer eine famose Leistung, trotzten den ganz schwierigen Vorzeichen und überraschten so sicherlich auch den Gegner. Die offensiv ausgerichtete Abwehr ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen, dahinter ein überragend haltender Fin Welkenbach. Das waren die Garanten der ersten 30 Minuten. Zudem konnte Neuzugang Julian Hörner im Angriff zeigen wie wertvoll er auch in Zukunft werden könnte. 14:11 hieß es zur Halbzeit für den Ländches-Nachwuchs.

 

Nach dem Wechsel allerdings schwanden den wacker kämpfenden Wallauern die Kräfte. 3 Partien binnen einer Woche zeigten ihre Wirkung. Zudem der dünne Kader, das machte sich bemerkbar. Erlangen, breit aufgestellt, mit einem starken 1:1-Verhalten ausgestattet konnte sich mit fortdauernder Spieldauer immer besser durchsetzen. Zudem drehte nun Top-Torjäger Jonas Poser auf und konnte am Ende ganze 13 Feldtore erzielen. Am Ende hieß es 28:35 und die erste Auswärtsniederlage war besiegelt!

 

Trotzdem, aufgrund der sehr dünnen Personaldecke, ganze vier B-Jugendliche reisten und spielten auch in Erlangen mit, wieder eine gute Duftmarke, die die Wallauer in Erlangen abgesetzt haben.

 

Jetzt gilt es sich zu regenerieren, denn am kommenden Sonntag gastiert kein Geringerer als der amtierende deutsche A-Jugend Meister, die HSG Wetzlar, in der Ländcheshalle.

 

 

Es spielten: Aaron Magin (Tor), Fin Welkenbach (Tor), Mats Rabenstein (1), Cedric Schiefer, Till Lauter (1), Carsten Nickel (12/5), Bene Schmidt (1), Timo Mrowietz, Nils Zimmerling (1), Leander Schmidtmann (2), David Kuntscher (1), Max Kroth (4), Julian Hörner (5), Jan Mroczek

Nächster Auswärtssieg in Budenheim

Auch im zweiten Auswärtsspiel binnen vier Tagen blieben unsere Jungs beim Derby in Budenheim auswärts ungeschlagen und konnten das Spiel am Ende deutlich mit 31:23für sich entscheiden.
Der Anfang allerdings gestaltete sich schwierig, konnten sich unsere Nachwuchs-Handballer nur schwer in die Partie hinein kämpfen. Immer wieder gelang es den bis dato punktlosen Budenheimern sich im Angriff durch dynamisches Spiel gegen unsere Deckung durchzusetzen. Ohne den verletzt ausgefallenen Paul Föller wies die Wallauer 3:2:1-Deckung diesmal das ein oder andere Loch auf. Erst die Abwehrumstellung auf eine deutlich defensivere Formation brachte die erforderliche Sicherheit. So gelang es dann auch, sich bis zum Pausenpfiff eine Führung zu erkämpfen und mit einer 14:12 Führung in die Kabine zu gehen.

Nach dem Wechsel präsentierten sich unsere Jungs dann von Minute zu Minute immer sicherer. In der Abwehr wurde richtig zugepackt, der Ball schnell nach vorne getragen und im Angriff konsequent die entstehenden Lücken genutzt. So konnte die Führung stetig ausgebaut werden und über die Zwischenstände 21:16, 27:20 gelang am Ende  ein souveräner und auch völlig verdienter 31:23 Auswärtssieg. Einziger Wermutstropfen, die erneute Verletzung von Paul Kaufmann, der sich kurz vor Schluss, nach gerade erst überstandener langwieriger Knieverletzung, neuerlich am Knie verletzte.

Es spielten:
Christoph Weizsäcker (Tor), Fin Welkenbach (Tor), Mats Rabenstein (1), Tim Klotz (1), Paul Kaufmann (2), Carsten Nickel (3), Bene Schmidt (8), Timo Mrowietz (6/3), Nils Zimmerling (2), Leander Schmidtmann (2), David Kuntscher, Max Kroth (6), Jan Mroczek

Überraschungscoup in Leipzig

Mit 28:24 hat die Wallauer A-Jugend beim Bundesliga-Nachwuchs und Deutschen

Jugendmeister von 2016 gewonnen und damit das Punktekonto mit 7:7 ausgeglichen!

 

Am Samstagmorgen machte sich die Mannschaft der HSG Wallau / Massenheim, begleitet von einigen Eltern, Fans und dem Vorstand, auf den Weg nach Leipzig. Gute vier Stunden Fahrt lagen vor dem Tross. In Eisenach lege man eine Pause ein, damit die Spieler sich die Beine vertreten konnten. Dabei fanden die von der Massenheimer Bäckerei Bohrmann als Proviant mitgegebenen Hefe-Nuss-Kränze regen Zuspruch bei den Spielern. Trotz einiger Staus erreichte man die Sporthalle in Leipzig doch wesentlich früher, als es die zeitliche Planung vorgesehen hatte. Die Spieler und Trainer Carsten Bengs suchten ein nahegelegenes Café auf, um die Zeit bis zur Öffnung der Halle zu überbrücken, während die restliche „Reisegesellschaft“ einen Bummel durch die Leipziger Innenstadt unternahm und sich um 16:00 Uhr dann ebenfalls in der Sporthalle einfand. 60 spannende Spielminuten sollten für alle Beteiligten folgen:

 

In der ersten Halbzeit konnten die Wallauer Jungs dem hohen Favoriten aus Leipzig konstant Paroli bieten. Wieder einmal legte die aggressive Abwehrarbeit der Wallauer hierfür den Grundstein. Dadurch verhinderten die Wallauer das schnelle und druckvolle Kombinationsspiel der Leipziger Jugend. Die Gegner wurden in Einzelaktionen verwickelt und hier zeigten sich die Wallauer Nachwuchshandballer sehr konsequent und agil. 12:14 hieß es aus Wallauer Sicht zur Halbzeit.

 

Den besseren Start aus der Halbzeit hatten die Wallauer, konnten das Spiel ausgleichen und blieben auch im Fortgang der Partie immer auf Tuchfühlung. Je länger das Spiel dauerte, wurde der Ländches-Nachwuchs immer sicherer und der Bundesliga-Nachwuchs immer unsicherer. Mit schnellem Spiel aus der Abwehr konnte Wallau immer wieder zu einfachen Erfolgen kommen. In der 51. Minute gelang dann sogar die erste Führung und diese wurde bis zum Schlusspfiff nicht mehr abgegeben.

 

Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft bedeutete am Ende einen absolut verdienten Auswärtssieg beim Bundesliga-Nachwuchs in Leipzig und die Freude über den Überraschungscoup war bei Mannschaft, Trainer und dem mitgereisten Anhang groß. Schon im Vorfeld hatte man im nahegelegenen Ratskeller der Stadt Leipzig Plätze reserviert und konnte so den Sieg dort entsprechend feiern. Schließlich kehrte man am frühen Sonntagmorgen, um 00:50 Uhr erfolgreich aus Leipzig zurück.

 

Bedanken möchte sich die HSG Wallau / Massenheim an dieser Stelle auch noch besonders bei der Familie Helmut Paul aus Wallau und dem Präsidium des TV Wallau, die mit ihrer finanziellen Unterstützung die gemeinsame Fahrt der Mannschaft mit Eltern und Fans ermöglich haben.

 

Es spielten: Christoph Weizsäcker (Tor), Fin Welkenbach (Tor);

Tim Klotz (4), Paul Kaufmann (1), Paul Föller (3), Carsten Nickel (9/5), Bene Schmidt (7/2), Timo Mrowietz, Nils Zimmerling (2), Leander Schmidtmann, David Kuntscher (2), Max Kroth, Jan Mroczek

 


 

A-Jugend, 10 hektische Minuten kosten die Punkte

 

 

In einem bis zur 42. Minute ausgeglichenen Spiel kosten die Wallauer A-Jugend 10 hektische Minuten am Ende die möglichen Punkte.

 

Bis eben zu dieser 42. Minute konnte der Wallauer Nachwuchs wieder einmal durch eine bärenstarke Abwehr und eine ausgezeichnete Torwartleistung den favorisierten Gegner aus Gelnhausen in Schach halten. Nur 13 Gegentore ließen die Wallauer zu, provozierten mit aggressivem Abwehrspiel viele Fehler des Gegners und wenn einmal ein Ball durch die Abwehr gelangte war Torwart Christoph Weizsäcker zur Stelle. Im Angriff kämpften und rackerten Bene Schmidt und Co. um sich durch das dicht gestaffelte Abwehrbollwerk der Gäste zu kämpfen. Eine echte Abwehrschlacht!!

 

Nach 10 Minuten der 2. Hälfte mussten dann die Wallauer Jungs dem harten Kampf und der dünn besetzten Bank Tribut zollen. Während der Gast aus Gelnhausen über die gesamte Zeit munter durchwachsen konnte, sind die Wallauer Jugendspieler mangels Alternativen auf den entscheidenden Positionen über 60 Minuten gefordert. Zwischen der 40. und 50. Spielminute, ließ nun die Konzentration für einen kurzen Moment nach, freie Einwurfmöglichkeiten blieben ungenutzt und dies nutzte der Gast kompromisslos, zog binnen weniger Minuten von 13:13 auf 13:19 davon. Das Spiel war entschieden, auch das letzte Aufbäumen der Wallauer Jungs nützte nichts mehr. Ein toller Kampf blieb unbewohnt, die Punkte gehen nach Gelnhausen.

 

 

Trotzdem, die Jungs können stolz auf die Leistung sein!

 

Mit dabei waren:

Christoph Weizsäcker (Tor/1), Aaron Magin (Tor), Mats Rabenstein, Tim Klotz, Paul Föller, Carsten Nickel (1), Bene Schmidt (6/1), Timo Mrowietz (7/1), Nils Zimmerling, Leander Schmidtmann (1), David Kuntscher, Max Kroth(1), Florian Lulay (1), Jan Mroczek

 

Ausgleich in der letzten Sekunde

 

Mit 25:25 trennte sich unsere A-Jugend am Samstag in der heimischen Ländcheshalle vom Bundesliga-Nachwuchs der TSG Friesenheim. Von Beginn an starteten unsere Nachwuchshandballer furios und führten nach 3 Spielminuten mit 3:0. Wieder einmal legten die Wallauer den Grundstein in der Abwehr und machten dem Gast aus Fliesenheim so das Leben in der ersten Hälfte schwer. Kompromisslose Abwehr, schnelles Spiel nach vorne und eine gute Chancenauswertung, das waren die Grundsteine der 15:11 Pausenführung unserer Jungs.

 

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild. Friesenheim tat sich im Angriff sehr schwer gegen das Wallauer Bollwerk und der Wallauer Nachwuchs kam durch Ballgewinne in der Abwehr über Gegenstöße oder schön herausgespielte Tore zu einer 22:16 Führung 10 Minuten vor Schluss. Nun stellte der Gast die Abwehr um, riskierte fortan alles und konnte so unsere Jugend aus dem Konzept bringen. Unnötige Ballverluste und vergebene sichere Einwurfmöglichkeiten ließen dem Gast noch ein Hintertürchen zurück ins Spiel offen. Tor um Tor kam Fliesenheim heran und konnte mit 3 aufeinanderfolgenden Gewaltwürfen tatsächlich noch mit der Schlusssirene den Ausgleich erzielen.

Für unsere Jungs eine bittere Lektion, die sie schnell verarbeiten müssen und die Lehren daraus ziehen müssen. Trotzdem, mit jetzt 3:3 Punkten nach gespielten drei Partien kann sich die Ausbeute sehen lassen und die Jungs können stolz darauf sein. Wallau ist in der Jugend-Bundesliga angekommen!

 

Gespielt haben:Christoph Weizsäcker (Tor), Ben Fischer (Tor), Mats Rabenstein, Tim Klotz, Paul Föller (1), Bene Schmidt (6/2), Carsten Nickel (2), Timo Mrowietz (6/1), Nils Zimmerling, Leander Schmidtmann (2), David Kuntscher, Max Kroth (8), Jan Mroczek

 

Sensationeller Sieg in Coburg

Sensationeller Sieg in Coburg

 

Den ersten Sieg in der Jugend-Bundesliga hat unsere A-Jugend am Wochenende mit 25:24 in Coburg eingefahren.

 

Beim hoch gehandelten HSC Coburg reiste die Wallauer A-Jugend am Samstag als krasser Außenseiter an. Wieder einmal mussten unsere Jungs gegen körperlich weit überlegene Gegner antreten, konnten diesen aber von Beginn an mit einer offensiven Abwehrformation komplett verunsichern. Schon früh wurde der Gegner im Rückraum aggressiv angegangen und somit gelang des Wallauer-Jungs viele Bälle zu gewinnen. Diese wurden durch schnelles Spiel nach vorne auch in Tore umgemünzt. Über 3:3 und 7:7 konnte sich der Wallauer Nachwuchs auf 10:8 und 13:10 zur Halbzeit sogar absetzen.

 

 

Im zweiten Abschnitt schien sich der Gastgeber aber besser auf das Wallauer Spiel eingestellt zu haben und konnte nach 40 Minuten mit 18:16 in Führung gehen.

 

Jetzt allerdings zeigten die Wallauer-Jungs ihr wahres Gesicht und gaben sich nicht geschlagen, sondern hielten mit einem unbändigem Willen dagegen. Die komplette Mannschaft zeigte eine fantastische Leistung und schien 5 Minuten vor Schluss bei einer 24:22 Führung auf der Siegerstrasse zu sein. Doch nun überschlugen sich die Ereignisse, zwei Zweiminutenstrafen und ein (fragwürdiger) Wechselfehler brachten die Wallauer in Unterzahl und Coburg wieder zurück ins Spiel, 24:24. Doch unsere Jungs ließen sich auch davon nicht beirren, Bene Schmidt verwandelte einen Strafwurf und eine kompakte Abwehrformation brachte den Ein-Tor-Vorsprung über die letzte Minute.

 

 

 

Ein tolles Spiel, das am Ende einen verdienten Sieger mit der HSG Wallau/Massenheim gefunden hat!

 

Mit dabei waren:

 

Christoph Weizsäcker (Tor), Aaron Magin (Tor), Mats Rabenstein, Tim Klotz, Paul Föller (2), Carsten Nickel (5), Bene Schmidt (6/3), Timo Mrowietz (5/1), Nils Zimmerling, Leander Schmidtmann, Max Kroth (4), David Flock, Niklas Herrmann, Jan Mroczek (3)

 

Niederlage im ersten Heimspiel

 

 

Mit 20:26 hat unsere A-Jugend ihr Eröffnungsspiel in der Jugend-Bundesliga verloren. In einer gut gefüllten Ländcheshalle legten unsere Jungs gut los und führten nach 4 Minuten mit 2:0. Doch in der Folgezeit machte sich die körperliche Unterlegenheit der Wallauer Jugend bemerkbar, tat sich die junge Wallauer Mannschaft zunehmend schwerer im Angriff erfolgsversprechende Torchancen herauszuspielen. In der Abwehr hielt man gut dagegen, doch im Angriff fehlte das Durchsetzungsvermögen und so ging der Gast aus Hüttenberg über die Stationen 3:3, 4:8 am Ende mit einer Führung von 13:8 in die Halbzeit.

 

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild, die Wallauer mühten sich und mussten sich jede Torchance hart erkämpfen, das Gast aus Hüttenberg spielte dazu im Gegensatz die körperliche Überlegenheit aus und erzielte einfache Tore. Trotzdem gaben unsere Jungs nie auf, zeigten eine tolle Moral und mit etwas mehr Glück und Souveränität im Abschluss wäre es eventuell sogar nochmal eng geworden. Am Ende jedoch gewann der TV Hüttenberg verdient das Auftaktspiel mit 26:20 und für unsere A-Jugend gibt es schon am kommenden Wochenende beim Auswärtsspiel in Coburg deine neue Möglichkeit den ersten Saisonsieg einzufahren.

 

Es spielten:

 

Christoph Weizsäcker (Tor), Fin Welkenbach (Tor), Mats Rabenstein, Tim Klotz, Paul Föller (2), Carsten Nickel (3), Bene Schmidt (6/5), David Kuntscher (1), Timo Mrowietz (3/1), Nils Zimmerling, David Flock, Max Kroth, Leander Schmidtmann (5), Jan Mroczek