Herren, Bezirksliga - B Wiesbaden / Frankfurt

 

HSG Wallau / Massenheim - HSG Eschhofen / Steeden   (17:16)   36:31

 

Erster doppelter Punktgewinn für die Herrenmannschaft

 

Mit dem 36:31 Erfolg über die HSG Eschhofen / Steeden gelingt dem Team von Trainer Jens Ehrmann der erste Sieg in der neuen Spielklasse. Dabei sah es vor Spielbeginn gar nicht so gut um das Herrenteam aus, musste man aufgrund von Erkrankung, Herbstferien und privater Verhinderung erneut auf eine größere Anzahl von Spielern verzichten und standen mit Grochutek, Hunck, Hermann und Ullrich vier Spieler weit über die 50 im Kader. Paul Föller und David Flock unterstützten aus der U19, darüber hinaus war Steffen Weber mit von der Partie. Er erkannte die personelle Situation und war sofort bereit, seiner HSG zu helfen.

 

In den ersten drei Spielminuten gestaltete sich das Spiel bis zum 2:2 noch ausgeglichen. Danach gelang es den Wallauer Herren, sich mit einer starken Abwehrleistung des Mittelblocks Weber / Hunck, die einige Wurfversuche der Eschhofen / Steedener Rückraumschützen aus der Mitte blockten und Tempogegenstößen über Föller und Flock bis zum 8:2 (12. Min.) abzusetzen. Ein paar Nachlässigkeiten im Wallauer Angriff bot den Gästen die Möglichkeit bis auf 8:6 heranzukommen. Auch in der Folge gestaltete sich das Spiel nun wieder ausgeglichen, wobei das Ländches-Team stets mit ein oder zwei Toren in Front lag. Halbzeitstand 17:16.

 

Es gab nicht viel, was vom Trainer in der Halbzeitpause angesprochen werden musste, außer, dass man dieses Spiel heute gewinnen will. Mit dieser Entschlossenheit startete die Ehrmann-Truppe in die zweite Spielhälfte. Über 19:16, 23:19 zog man auf 25:21 (41. Min.) davon. Paul Föller und Steffen Weber wechselten wiederholt geschickt ihre Positionen im Rückraum und banden immer wieder die Außenspieler und Kreisläufer in ihre Angriffsaktionen ein. Auch eine offensive Deckung der Gäste gegen Föller und Weber brachte das HSG-Spiel nicht zum Erliegen. Es lief rund auf Wallauer Seite, konsequent lag man mit drei bis vier Toren in Front. Als man in der 57. Minute beim 35:29 mit sechs Toren in Front lag, war dem Wallauer Anhang klar, die ersten zwei Pluspunkte sind unter Dach und Fach. Die Freude bei Spieler und Trainer war dann beim Endstand von 36:31 auch entsprechend, auch wenn sie sehr verhalten ausfiel, da sich ein Gästespieler bei einer völlig unnützen Abwehraktion in den letzten 30 Sekunden gegen Paul Föller selbst an der Lippe verletzte und heftig blutend auf dem Spielfeld lag. So ließ man die letzten 15 Sekunden ohne weitere Aktionen auf dem Handballfeld von der Uhr herunterlaufen.

 

Ein wichtiger Sieg, gerade auch für die Moral. Nun ist man am kommenden Wochenende spielfrei, bevor es am Sonntag, 21.10.2018, um 15:00 Uhr, im nächsten Heimspiel zum Aufeinandertreffen mit der TG Kastel II kommt. Bis dahin sollte auch der eine und andere Spieler nach auskurierter Erkrankung wieder zur Verfügung stehen.

 

Es spielten:

 

Cedric Haas, Jonas Kluge;

 

Robin Schleunes (1), Norbert Groschutek, Paul Föller (13/5), Armin Hilzinger, David Flock (6), Christoph Hunck, Steffen Weber (12), Roland Hermann (2), Stefan Ullrich, Jens Ehrmann (2)

 

 

 

HSG Wallau/Massenheim - TV Idstein            30:34 (15:19)

 

Kein Zugriff auf das Spiel

 

Eine bittere Heimpleite gab es am Sonntagabend für die erste Herrenmannschaft der HSG. Trotz einer Verstärkung der Mannschaft durch die drei A-Jugendspieler Föller, Bingel und Flock gelang es nicht, die zwei Punkte in der Ländcheshalle zu behalten.

 

Den HSG Jungs gelang es nicht das Heft in die Hand zu nehmen und liefen ab der ersten Spielminute einem Rückstand hinterher. Idstein, mit einigen Routiniers in ihren Reihen, spielte clever und nutzte die Wallauer Fehler gnadenlos aus. Vor allem in der Abwehr fehlte es an der nötigen Konsequenz und weder Torabschlüsse im Nahbereich noch Kreisanspiele konnten verhindert werden. Folgerichtig konnte sich Idstein bis zur Pause auf 15:19 absetzen.

 

Nach der Pause leider das gleiche Spiel. Kein Zugriff in der Abwehr und zu wenig Konsequenz im Angriff sorgten für einen zwischenzeitlichen 7-Tore Rückstand. In den letzten 12 Minuten keimte noch etwas Hoffnung auf, da die HSG in der Abwehr endlich konsequenter zu Werke ging und das Tempo nach vorne erhöht wurde, jedoch konnte man den Vorsprung der Idsteiner nur noch auf vier Tore verkürzen.

 

Als Fazit kann man mitnehmen, dass man auch in der Bezirksliga B ohne die nötige Härte in der Abwehr keine Punkte geschenkt bekommt.

 

Weiter geht die Reise und die nächsten Trainingsinhalte sind klar, damit in den nächsten Spielen die ersten Punkte eingefahren werden können. Leider hat es dazu dieses Mal noch nicht gereicht.

 

Es spielten:

 

Olli Huth und Hans-Jürgen Schmidt;

 

Tim Bingel (5), Wolfgang Schildt, Paul Föller (15/7), Norbert Grochutek (1), David Flock (3), Patrick Höpp, Michael Schildt (2), Benjamin Hauzel (1), Patrick Schorn (3), Roland Hermann, Armin Hilzinger, Christoph Hunck

 

Herren, Bezirksliga - B Wiesbaden / Frankfurt

 

TuS Katzenelnbogen/Klingelbach - HSG Wallau/Massenheim (11:11 ) 25:23

 

Starke Leistung nicht belohnt

 

Am Sonntagnachmittag machte sich die Wallauer erste Mannschaft auf den Weg nach Nastätten, um das erste Spiel der Saison gegen den TuS Katzenelnbogen/Klingelbach zu bestreiten. Leider konnte man aufgrund von Krankheiten nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, so dass auch altgediente Spieler und Paul Föller aus der Wallauer Bundesliga A-Jugend die Mannschaft unterstützten.

 

Angetrieben durch eine starke Abwehr und einen starken Olli Huth im Tor gehörten die ersten Minuten klar den Wallauern. Im Angriff konnte man die Spielzüge klug durchspielen und kam ein ums andere Mal zu Torerfolgen, so dass es in der 16. Minute 8:4 für die HSG stand. Vor der Halbzeit ließ der Druck des HSG Angriffs nach und einige klare Torchancen wurden vergeben, dass auch den mangelnden Wechselmöglichkeiten geschuldet war. Zur Halbzeitpause stand ein 11:11 auf der Hallenuhr.

 

Nach dem Seitenwechsel wurde der starke Paul Föller durch den TuS in Manndeckung genommen, dies machte es im Laufe der zweiten Halbzeit schwierig, zu klaren Torchancen zu kommen. Der TuS konnte sich in dieser Phase mit vier Toren absetzen, die die HSG trotz einer starken kämpferischen Schlussphase nicht mehr aufholen konnte.

 

Es wäre bei einer besseren Ausbeute der 100-prozentigen Torchancen vielleicht mehr drin gewesen, jedoch macht die kämpferische Leistung dieses stark dezimierten Teams Hoffnung und Mut für die kommenden Spiele, in denen auch die momentan erkrankten Spieler wieder mitwirken können und somit mehr Möglichkeiten im Angriff und Abwehr bieten.

 

Für die HSG spielten:

 

Olli Huth und Hans-Jürgen Schmidt im Tor

 

Robin Schleunes, Wolfgang Schildt, Paul Föller (9/2), Norbert Groschutek (3), Patrick Höpp (4), Michael Schildt (4/1), Benjamin Hauzel (3)

 

 

Folgende Spieler gehören zum Kader:

 

Tor: Oliver Huth, Hans-Jürgen Schmidt, Cedric Haas 

 

Feld:  Patrick Schorn, Michael Schildt, Dominik Stingl, Ben Hauzel, Philipp Hermann, Christian Vogt, Max Höpp, Timo Mrowietz, Max Kroth, Patrick Höpp, Tobias Arnold, Steffen Weber, Stefan Schildt, Leander Schmidtmann, Jens Pasternack, Paul Föller, Manuel Stingl, Wolfgang Schildt, Christian Tokic, Norbert Grochutek, Roland Hermann, Christoph Hunck, Franz Schulz, Armin Hilzinger, Frank Raddatz, Herbert Reusswig, Robin Schleunes, Stefan Ullrich, Marcus Schmidt

 

Trainerteam: Jens Pasternak, Frank Raddatz, Stefan Ullrich