Herren, Bezirksliga – B Wiesbaden / Frankfurt

 

HSG Wallau / Massenheim – TuS Katzenelnbogen / Klingelbach      32 : 20  (15 : 13)

 

Heimsieg zum Jahresabschluss

 

Am Sonntagnachmittag traf das Herrenteam der HSG Wallau / Massenheim im letzten Spiel für 2018 auf die Mannschaft des TuS Katzenelnbogen / Klingelbach. Die Vorgabe von Trainer Jens Ehrmann war einfach: Mit einem Heimsieg wollte man sich weiter Luft zu dem Abstiegsbereich verschaffen! Aus einer stabilen 6:0-Deckung sollte dann über Damjan Filipovic, David Flock, Paul Föller und Oskar Traut mit Tempospiel nach vorne agiert werden, um aus der 1. und 2. Welle zu Torerfolgen zu kommen.

 

Durchwachsene 1. Halbzeit

 

Zu Beginn des Spiels sah es zunächst auch so aus, als würde man den Matchplan gut umsetzen. Paul Föller und David Flock besorgten die 2:0 Führung (3. Min.). Doch im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit tat man sich schwer. Das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart funktionierte nicht so und auch im Angriff wurden die Chancen teilweise leichtfertig vergeben. So blieb es über 2:2, 7:7 bis zum 13:13 (26. Min.) ausgeglichen. Zwei von Paul Föller verwandelte 7-Meter-Strafwürfe brachten dann aber noch die 15:13 Pausenführung.

 

Steigerung nach der Halbzeitpause

 

In der Halbzeitpause fand Trainer Ehrmann die richtigen Worte, um seine Mannschaft nochmals zu motivieren, Mit Beginn der 2. Halbzeit stand nun eine ganz andere Wallau / Massenheimer Mannschaft auf dem Spielfeld. Dabei legte die von Jens Pasternak gut organisierte Abwehr die Grundlage, zudem stand inzwischen Hans-Jürgen Schmidt im HSG-Gehäuse und steigerte sich von Minute zu Minute. Da nun auch die 1. Welle über die Achse Filipovic - Flock - Föller flüssig lief und im Positionsangriff konzentrierter zu Ende gespielt wurde, konnte man sich immer weiter absetzen. Über 20:14 (42. Min.) und 27:17 (51. Min.) zog man unaufhaltsam davon. Aufgrund der starken zweiten Halbzeit stand am Ende ein auch in der Höhe verdienter 32:20 Erfolg auf der Anzeigetafel der Ländcheshalle. Insgesamt eine starke Mannschaftsleistung in Teil zwei, bei der Damjan Filipovic (6), David Flock (7) und Paul Föller (12/6) mit ihrem unbändigen Torhunger etwas herausragten.

 

Mit 10:14 Punkten steht die Herrenmannschaft als Aufsteiger aktuell auf Platz 8 der Tabelle und hat den Anschluss zum Tabellenmittelfeld geschafft. Nachdem man zu Saisonbeginn nach drei Niederlagen in Folge schon schwere Zeiten auf sich zukommen sah, konnte man sich im weiteren Verlauf steigern und blickt nun optimistischer in die Zukunft. Durch Weihnachten und die Anfang Januar folgende Handball WM in Deutschland und Dänemark ist jetzt bis Ende Januar Spielpause. Am Sonntag, den 27.01.2019, um 19:00 Uhr, ist man dann beim TV Idstein II zu Gast.

 

 

Es spielten:

 

Cedric Haas, Hans-Jürgen Schmidt;

 

Paul Föller (12/6), Michael Schildt, Franz Schulz (2), Jens Pasternak (2), Dominik Stingl (2), Oskar Traut, Norbert Grochutek, Robin Schleunes (1), David Flock (7), Damjan Filipovic (6)

 

 

Herren, Bezirksliga - B Wiesbaden / Frankfurt

 

PSV Grün-Weiß Wiesbaden - HSG Wallau / Massenheim 31 : 20 (11 : 12)

 

Katastrophale Leistung in der zweiten Halbzeit

 

Nach katastrophaler Leistung in der zweiten Halbzeit kassiert die Herrenmannschaft der HSG Wallau / Massenheim eine herbe 31:20 Niederlage in der Landeshauptstadt.

 

Guter Start in der ersten Halbzeit

 

Trainer Jens Ehrmann musste auf die spielstarken Spieler Paul Föller, Damjan Filipovic, Tim Bingel und Denis Schumakow aufgrund von Verletzung oder privater Verhinderung verzichten. Gleichwohl startete das Herrenteam zunächst gut in das Gastspiel beim Mitaufsteiger PSV Grün-Weiß Wiesbaden. Die Abwehr stand gut und hatte die torgefährlichen Rückraumspieler der Gastgeber, Patrick Reinemer und Bela Burgemeister, zunächst gut im Griff. Im Angriff spielte man konzentriert und nutzte die Tormöglichkeiten konsequent aus. Über 1:3 (5. Min.) setze sich das Ländches-Team bis zur 12. Spielminute auf 2:7 ab. Dann war Trainer Ehrmann zu zwei Umstellungen gezwungen und plötzlich war ein Bruch im Wallauer Spiel. Die Zuordnung in der Abwehr stimmte nicht mehr und auch im Angriff spielte man nicht mehr konzentriert. Tor um Tor holten die Gastgeber auf und egalisierten in der 20. Spielminute zum 8:8. Danach blieb es bis zum Halbzeitpfiff ausgeglichen, wobei Franz Schulz wenige Sekunden vor Halbzeitpfiff der Treffer zur Halbzeitführung von 11:12 gelang.

 

Haarsträubende Fehler in der zweiten Halbzeit

 

Mit Beginn der zweiten Halbzeit blieb es zunächst bis zum 15:15 (36. Min.) weiter ausgeglichen. Doch mehr und mehr war das Wallauer Spiel von Fehlern geprägt. Dies nutzten die Gastgeber zunächst zur 17:15 (39. Min.) Führung und trotz der Unzulänglichkeiten im Wallauer Spiel konnte man diesen zwei Tore-Rückstand bis zum 20:18 (47. Min.) halten. Ab der 48. Minute häuften sich haarsträubende Fang- und Abspielfehler in den Wallauer Reihen, die die Spieler des PSV konsequent nutzten und davonzogen. Über 25:18 (50. Min.) zogen sie auf 29:19 (55. Min.) davon. Das Spiel war entschieden. Am Ende stand eine ernüchternde 20:31 Auswärtsniederlage zu Buche.

 

Fünf verworfene Siebenmeter passten an diesem Sonntagabend zum insgesamt enttäuschenden Wallauer Spiel. Man hatte nicht gegen einen überragenden Gegner verloren, man hatte sich vielmehr selbstgeschlagen. David Flock, der größtenteils auf der für ihn ungewohnten Position im Rückraum spielte, und Dominik Stingl zeigten eine gute Leistung.

 

Nun hat man 14-Tage Zeit, um im Training an den Grundlagen zu arbeiten, ehe es am 16. Dezember, um 15:00 Uhr, in der Ländcheshalle zum ersten Rückrundenspiel gegen den TuS Katzenelnbogen / Klingelbach kommt.

 

Es spielten:

 

Cedric Haas, Jonas Kluge;

 

Patrick Höpp, Michael Schildt (2), Franz Schulz (2), Jens Pasternak (1), Dominik Stingl (7), Christoph Hunck, Max Höpp (2), Robin Schleunes (1), David Flock (5)

 

 

Herren, Bezirksliga - B Wiesbaden / Frankfurt

 

HSG Wallau / Massenheim – TGS Langenhain II          32 : 21  (14 : 13)

 

Herrenteam mit Leistungssteigerung zum Derby-Erfolg

 

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gewinnt das Herrenteam der HSG Wallau / Massenheim das Derby gegen die TGS Langenhain II klar mit 32:21.

 

Fahriges Spiel in der ersten Halbzeit

 

Nach dem Erfolg in Eppstein wollte das Team von Trainer Jens Ehrmann auch das Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Langenhain gewinnen, um sich Luft zum Abstiegsplatz zu verschaffen. Zielsetzung des Trainers war es durch eine kompakte und agile 6:0-Abwehr defensiv wenig zuzulassen. Im Angriff sollte druckvoll gespielt und über die konsequente Umsetzung der Konzepte der erfolgreiche Torabschluss gesucht werden. Leider kam es aber anders. In der Abwehr agierte man zu fahrig. Man verschob nicht konsequent im Verband, sondern ließ sich wiederholt von den Gästen aus der Deckung locken, die die entstandenen Lücken zu Durchbrüchen an die 6-Meterlinie und erfolgreichen Torabschlüssen nutzten. Auch im Angriff tat man sich schwer. Man spielte oft zu kompliziert, suchte nicht konsequent den Weg in die Tiefe und war vor allem bei den Torabschlüssen zu unkonzentriert. So konnte sich der Langenhainer Torwart Jörg Schleunes wiederholt auszeichnen. So blieb es über 3:3 (9. Min.) bis zum 9:9 (22. Min.) ausgeglichen. Zwei Tore von Paul Föller und ein Treffer von Damjan Filipovic brachten dann die 12:9 Führung (26. Min.), doch brachten erneute Nachlässigkeiten im Spiel der Hausherren die Gäste bis zum Halbzeitpfiff wieder auf 14:13 heran.

 

Umstellung in der zweiten Halbzeit bringt HSG in die Erfolgsspur

 

Mit Beginn der zweiten Halbzeit stand dann die Wallau / Massenheimer Deckung besser. Jens Pasternak sorgte im Mittelblock dafür, dass endlich mehr Leben und Kommunikation in der Abwehrarbeit herrschte und man im Verbund intensiver gegen den Ball arbeitete. Zudem agierte man im Angriff mit Pasternak und Filipovic mit zwei Kreisläufern. Diese Umstellung ging voll auf, die Langenhainer Abwehr kam damit überhaupt nicht zurecht. Über 21:17 (41. Min.), 26:17 (48. Min.) zog die Ehrmann-Truppe bis zum 29:19 in der 55. Spielminute konsequent davon. Das Spiel war entschieden. Leider verdrehte sich der Langenhainer Torwart Schleunes in der 56. Minute noch unglücklich das Knie und konnte nicht mehr weiterspielen. Auf diesem Wege wünschen ihm die Handballer der HSG W/M gute Besserung und hoffen, dass er keine ernsthafte Verletzung erlitten hat. Am Ende stand ein auch in dieser Höhe verdienter 32:21 Erfolg für die Heimmannschaft auf der Anzeigetafel.

 

Aus einer gerade in der zweiten Halbzeit geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Paul Föller (11/2) und Damjan Filipovic (10/1) heraus, zudem zeigte Jonas Kluge erneut ein starkes Spiel im Tor und parierte unter anderem zwei Sieben-Meter-Strafwürfe.

 

Am kommenden Wochenende zu Gast beim Mitaufsteiger

 

Am kommenden Sonntag, den 2. Dezember gastiert die Herrenmannschaft der HSG beim Mitaufsteiger PSV Grün-Weiß Wiesbaden. Sicherlich erinnern sich einige noch an die beiden tollen Aufstiegs-Relegationsspiele der letzten Saison. Inzwischen bestimmt aber der Liga-Alltag das Geschehen. Hierbei stehen die Gastgeber mit 2:14 Punkten derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz und werden sicherlich alles daransetzen Zuhause zu punkten, um nicht noch tiefer in Abstiegsnöte zu geraten. Aber auch die Mannschaft von Trainer Jens Ehrmann wird nicht nach Wiesbaden fahren, um kampflos die Punkte in der Landeshauptstadt abzugeben. Ein interessantes Spiel ist somit durchaus zu erwarten. Anwurf ist um 18:00 Uhr in der Sporthalle der Martin-Niemöller-Schule, Bierstadter Straße 47. Die Mannschaft der HSG hofft auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans von der Tribüne, damit die Punkte nach Wallau kommen.

 

Es spielten:

 

Jonas Kluge;

 

Patrick Höpp, Jens Pasternak (2), Oskar Traut, Dominik Stingl (4), Christoph Hunck, Paul Föller (11/2), Michael Schildt, David Flock (4), Denis Schumakow (1), Damjan Filipovic (10/1)

 

Herren, Bezirksliga - B Wiesbaden / Frankfurt

 

TSG Eppstein II - HSG Wallau / Massenheim    26 : 28  (12 : 18)

 

Herrenteam mit überzeugender Vorstellung

 

Mit 28:26 gewinnt die Mannschaft von Trainer Jens Ehrmann in Eppstein und verbucht zwei wichtige Punkte, um sich von den Abstiegsrängen etwas zu distanzieren.

 

Richtige Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern

 

Nach der deutlichen Heimpleite am vergangenen Wochenende hatte sich die Herrenmannschaft der HSG Wiedergutmachung vorgenommen. Gleichzeitig war man vor der Heimstärke der Hausherren gewarnt, die bisher alle ihre Heimspiele in der Saison gewonnen hatten.

Trainer Jens Ehrmann bot mit Jens Pasternak, Dominik Stingl, Christoph Hunck und Michael Schildt vier erfahrene Akteure in der Startformation auf, dazu kamen noch Paul Föller und Tim Bingel aus der U19. Man wollte aus einer kompakten Deckung, bei der Pasternak und Stingl im Mittelblock standen und die Abwehr organisierten, über Föller und Bingel schnell in den Angriffsmodus umschalten. Bis zum 3:3 (6. Min.) gestaltete sich das Spiel zunächst ausgeglichen. Dann gelang es der HSG, sich auf 5:3 abzusetzen. Die Hausherren hielten aber dagegen und konnten beim 6:6 (13. Min.) wieder ausgleichen. Mehr und mehr fand aber das gedachte Wallau / Massenweiser Spiel nun seine Struktur und so gelang es sich über 12:9 und 15:10 bis zur Halbzeit auf 18:12 abzusetzen.

 

Torwart Jonas Kluge hält Mannschaft im Spiel

 

Mit Wiederbeginn bleibt es zunächst bei der Wallau / Massenheimer Dominanz und man verwaltet den Vorsprung beim Stand von 21:16 (38. Min.). Um Kräfte zu schonen, wechselte Trainer Ehrmann durch, dies hatte aber einen Bruch im Spiel der HSG zu Folge. Im Angriff agierte man zu überhastet oder hatte Pech mit Pfosten- und Lattentreffern und in der Abwehr stimmte die Abstimmung nicht mehr. So holten die Hausherren zunächst Tor um Tor auf, glichen in der 46. Spielminute zum 21:21 aus und gingen danach sogar mit 22:21 (48. Min.) in Führung. Trainer Jens Ehrmann reagierte erneut und schickte die alte Formation wieder aufs Feld. Nun wurde es ein Schlagabtausch. Eppstein spielte mit dem Wind der Aufholjagd, Wallau hielt dagegen, wirkte aber nicht mehr ganz so souverän, hatte aber mit Torwart Jonas Kluge den großen Rückhalt in dieser Phase, der etliche freie Bälle der TSG-Spieler parierte und die HSG im Spiel hielt. Als Christoph Hunck in der 56. Minute den Treffer zur erneuten Wallauer Führung (26:25) erzielte und Jonas Kluge anschließend auch noch einen 7-Meter-Strafwurf der Hausherren parierte, kam das HSG-Schiff wieder in Fahrt. Treffer von Tim Bingel (2) und Paul Föller (1) brachten das Ehrmann-Team wieder mit 28:25 in Front. Letztlich gelang Eppstein nur noch der Anschluss zum 26:28. In der Gesamtbetrachtung sicherlich ein verdienter Auswärtserfolg der Wallau / Massenheimer Herrenmannschaft.

 

Neben Jonas Kluge machten vor allem Tim Bingel (12/1) und Paul Föller (9/3) ein starkes Spiel, auch Leon Marxen aus der U19 machte gerade in der Abwehr seine Sache richtig gut.

 

Am kommenden Sonntag, den 25.11.2018, um 15:00 Uhr, kommt es in der Ländcheshalle zum Derby gegen die TGS Langenhain II. Die Gäste stehen derzeit mit 0:16 Punkten am Tabellenende, doch sollte dies kein Grund sein, sie auf die leichte Schulter zu nehmen. Zudem ist mit Trainer Christoph Voßhenrich ein alter Wallauer Bekannter nun in Langenhain aktiv, der sicherlich einiges daransetzen wird, an seiner alten Wirkungsstätte „Ländcheshalle“ erfolgreich zu sein.

 

Es spielten:

 

Cedric Haas, Jonas Kluge;

 

Patrick Höpp, Michael Schildt (1), Franz Schulz, Tim Bingel (12/1), Jens Pasternak (1), Leon Marxen, Dominik Stingl (4), Norbert Grochutek, Armin Hilzinger, Christoph Hunck (1), Paul Föller (9/3), Max Höpp

 

Herren, Bezirksliga - B Wiesbaden / Frankfurt

 

HSG Wallau / Massenheim – HSG MainHandball       22 : 37  (13 : 21)

 

Deutliche Niederlage für das Herrenteam

 

Nichts zu holen gab es für die Herren-Mannschaft der HSG Wallau / Massenheim im Heimspiel gegen die HSG MainHandball. Von Anfang an dominierten die Gäste mit druckvollem und gut aufgebauten Angriffsspiel und einer konsequenten Abwehrarbeit das Geschehen. Über 1:4 (4. Min), 6:12 (16. Min.), 9:16 (22. Min.) zog die Mannschaft von MainHandball bis zum Halbzeitstand von 13:21 gnadenlos davon.

 

Auch in der zweiten Halbzeit ein unverändertes Bild. Die Gäste bauten ihren Vorsprung über 14:27 (35. Min.) und 18:34 (50. Min.) kontinuierlich aus. Die Spieler von Trainer Jens Ehrmann mühten sich und gaben nicht auf, es half aber alles nichts. Erschwerend kam sicherlich hinzu, dass bis auf einzelne Ausnahmen jeder Wurf der Gästespieler seinen Weg ins Wallauer Tor fand. Egal wie die Abwehr sich einstellte, die Bälle waren drin. Darin alleine lag freilich nicht die Ursache für die Niederlage, das würde dem guten Spiel der Gäste nicht gerecht, es war aber ein Teil des Wallauer Spiels.

 

Am kommenden Wochenende ist man am Sonntag, den 18.11.2018, um 16:00 Uhr, Sporthalle Bienroth, zu Gast bei der TSG Eppstein II. Die Gastgeber stehen mit 8:6 Punkten im unteren Mittelfeld der Tabelle und gewannen bisher alle ihre Heimspiele. Keine leichte Aufgabe also für die Ehrmann-Truppe, zwei Pluspunkte vom Eppsteiner Berg zu entführen, um sich vom Tabellenkeller etwas zu entfernen.

 

Es spielten:

 

Cedric Haas, Jonas Kluge;

 

Damjan Filipovic (4/2), Patrick Höpp, Michael Schildt, David Flock (3), Jens Pasternak, Oskar Traut, Denis Schumakow (2), Leon Marxen (1), Norbert Grochutek, Christian Tokic (7/2), Max Höpp (1), Franz Schulz (4)

 

 

Herren, Bezirksliga - B Wiesbaden / Frankfurt

 

HSG Hochheim / Wicker II - HSG Wallau / Massenheim 28 : 27 (13 : 12)

 

Abwehrschwäche kostet möglichen Auswärtserfolg

 

In einem hart umkämpften Spiel musste sich die Wallau / Massenheimer Herrenmannschaft unglücklich mit 28:27 geschlagen geben. Die Hausherren hatten mit der Rückraum-Achse Andre Embs, Tim Müller und Andre Tump, sowie Uwe Flick am Kreis ein Quartett auf dem Spielfeld, dass die Wallauer Abwehr über 60 Minuten nie in den Griff bekam. Egal mit welcher Deckungsvariante Trainer Jens Ehrmann seine Spieler agieren ließ, individuelle Stellungsfehler und Nachlässigkeiten in der Abwehrarbeit sorgten wiederholt dafür, dass das genannte Quartett diese gnadenlos zu Torerfolgen nutzte. 22 der 28 Tore gingen auf diese vier Spieler. Darin lag letztlich der Knackpunkt der Niederlage.

 

Bei allen Problemen in der Abwehrarbeit muss man aber auch die kämpferische Einstellung der Mannschaft loben. Als die Gastgeber in der 49. Spielminute sich eine fünf Tore Führung zum 26:21 herausgearbeitet hatten, sah es nach einem klaren Erfolg der Spieler aus Hochheim und Wicker aus. Trainer Ehrmann hatte wieder einige Spieler der U19 zu Verfügung und mit vier Treffern in Folge brachten Denis Schumakow (1), Tim Bingel (2) und David Flock (1) die HSG WM wieder zum 25:26 (54. Min.) heran. Das Spiel wurde ruppiger und hektischer. Von dieser Hektik ließ sich leider auch die Wallauer Betreuer- und Trainerbank anstecken und kassierte unnötige Zeitstrafen. Trotz Unterzahl hatte man 20 Sekunden vor Schluss beim Stand von 28:27 noch die Möglichkeit eine Angriffsaktion zu starten, die regelwidrig durch die Hausherren unterbunden wurde. Doch auch der Schiedsrichter hatte zu diesem Zeitpunkt die Kontrolle und den Überblick über das Spiel komplett verloren und zeigte zunächst dem gefoulten Wallauer Spieler Paul Föller die Rote Karte. Erst nach Protesten und etlichen Hinweisen auf die tatsächliche Situation korrigierte er seine Entscheidung und gab einen 7-Meter-Strafrwurf für Wallau/Massenheim. Leider ging der Strafwurf an den Pfosten.

 

Hier muss aber ganz klar gesagt werden, dass man vor dem Schützen den Hut ziehen muss, der nach den turbulenten Schlussminuten und der minutenlangen Hektik um die Aktion mit der falschen Roten Karte die Verantwortung übernimmt und zur Ausführung antritt. Die Punkte wurden letztlich in den 59 Minuten vorher verschenkt.

 

Ein starkes Spiel machte einmal mehr Paul Föller, daneben zeigte Tim Bingel im linken Rückraum eine klasse Leistung.

 

Am kommenden Wochenende trifft man am Samstag, 10.11.2018, um 17:00 Uhr, in der Ländcheshalle auf die HSG MainHandball. Die Gäste stehen sind derzeit mit 7:3 Punkten auf Platz 7 der Tabelle, dies aber nur aufgrund der Umstände, dass sie zwei Spiele weniger haben als die führenden Teams aus Dotzheim und Idstein mit jeweils 10:2 Punkten. Eine ganz schwere Aufgabe also für die Ehrmann-Truppe, die Punkte in Wallau zu behalten.

 

Es spielten:

 

Cedric Haas, Jonas Kluge;

 

Damjan Filipovic (3), Patrick Höpp, Michael Schildt (2), David Flock (2), Jens Pasternak (1), Denis Schumakow (3), Dominik Stingl (1), Paul Föller (9/6), Leon Marxen, Robin Schleunes, Tim Bingel (6), Norbert Grochutek

 

Herren, Bezirksliga - B Wiesbaden / Frankfurt

 

HSG Wallau / Massenheim – TuS Dotzheim III 28 : 35 (17 : 19)

 

Herrenmannschaft muss sich routinierten Gästen geschlagen geben

 

Versteckt hat sich dabei das Team von Trainer Jogi Ehrmann gegen den Favoriten nicht. Die Mannschaft des TuS Dotzheim III verfügt mit Spielern wie Christ, Dembach, Marc Immel, Paraskevopoulos, Crasnaru und Nitzke über eine gehörige Portion handballerische Klasse, die sie auch in fortgeschrittenen Alter noch auf das Feld bringen.

 

Zu Beginn des Spiels überraschten zunächst die Gäste die HSG, indem sie sich mit schnellem Tempospiel aus der Abwehr eine 1:3 Führung erarbeiteten. Dies sah eigentlich der Wallauer Matchplan vor. In der Folge wurde das Spiel ausgeglichener, wobei die Hausherren den 2 Tore Rückstand nicht aufholen konnten. Beim Stand von 17:19 ging es in die Halbzeitpause.

 

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die routinierten Gäste zunächst wieder tonangebend und bauten ihren Vorsprung auf 20:24 (39 Min.) aus. Leider hatte man auf Wallauer Seite in der Deckung in manchen Situationen nicht immer ganz den Überblick, dies nutzten die erfahrenen TuS-Spieler wiederholt gnadenlos aus. So blieb es bis zur 50. Min. beim Stand von 25:29 beim vier Tore Rückstand. Am Ende setzte Wallau mit einer offensiven Deckung alles auf eine Karte, um das Spiel noch herumzureißen. Doch leider zündete diese Variante nicht wie gewollt und die Gäste setzten noch drei Tore in der Differenz zum abschließenden 28:35 Endstand drauf. Alles in allem ein verdienter Sieg der Dotzheimer Altstars, vielleicht um 2-3 Tore zu hoch.

 

Trainer Ehrmann konnte wieder auf einige Spieler der A-Jugend zurückgreifen. Dabei machten David Flock, Tim Bingel, Damjan Filipovic und Denis Schumakov ein klasse Spiel, stellten sich immer wieder der kompakt arbeitenden Deckung der Gäste und wollten das Spiel herumreißen

 

Am kommenden Sonntag, 04.11.2018, um 17:00 Uhr, Goldbornhalle Wicker, gastiert die Ehrmann-Truppe bei der HSG Hochheim / Wicker II. Die Hausherren sind unmittelbarer Tabellennachbar und für beide Mannschaften wird es in dem Spiel darum gehen, sich mit einem Sieg in Richtung Tabellenmittelfeld zu bewegen.

 

Es spielten:

 

Cedric Haas, Jonas Kluge;

 

Damjan Filipovic (2), Patrick Höpp, Michael Schildt (2), Steffen Weber (5), David Flock (7/5), Jens Pasternak (1), Denis Schumakow (2), Dominik Stingl (4), Max Höpp (1), Oskar Traut, Leon Marxen, Jens Ehrmann

 

 

 

HSG Wallau / Massenheim - TG Kastel II     33 : 25  (14 : 15)

 

Herrenmannschaft begeistert mit tollem Spiel 

 

Am Sonntagnachmittag traf das Herrenteam der HSG auf den bisherigen Tabellenführer der BL-B, Gruppe 1, aus Kastel. Neben Paul Föller und David Flock, konnte Trainer Jens Ehrmann mit Oskar Traut, Damjan Filipovic und Denis Schumakov weitere Spieler der A-Jugend als Verstärkung begrüßen. 

 

Auf Wallau / Massenheimer Seite kam man gut ins Spiel und lag zunächst mit 4:2 (5. Min.) in Führung. Zwei überhastete Aktionen der Hausherren im Angriff brachten die Mannschaft der TG Kastel II wieder zum 4:4 Ausgleich. Danach bliebt das Spiel über 6:6, 8:8 und 14:14 bis in die Schlussminute der 1. Halbzeit ausgeglichen, ehe Kastel mit dem Schlusspfiff die 14:15 Halbzeitführung gelang. 

 

Mit Wiederanpfiff blieb es über 16:16, 19:19 bis zum 22:22 (45. Min.) zunächst weiter ausgeglichen. Durch zwei Tore (45. / 46. Min.) von Damjan Filipovic konnte sich die HSG auf 24:22 absetzen und baute den Vorsprung in der Folge über 27:24 und 28:25 bis auf 30:25 (55. Min.) weiter aus. Das Team der HSG zeigte dabei mit Föller, Weber und Schumakov im Rückraum tollen Handball und band dabei Flock und Traut auf Außen und Filipovoc am Kreis immer wieder gut ein. Auch in der Abwehr arbeitete man gut, ließ vor allem den torgefährlichen Linkshänder im Rückraum der Gäste nicht mehr zur Entfaltung kommen, einzig bei einigen Kreisanspielen der Gäste stand man etwas unsortiert. Letztlich stand am Ende ein verdienter 33:25 Heimsieg auf der Anzeigetafel der Ländcheshalle.

 

Am kommenden Sonntag, 28.10.2018, um 17:00 Uhr, gibt die Mannschaft des TuS Dotzheim III ihre Visitenkarte in der Ländcheshalle ab. Die Gäste sind aktuell Tabellendritter, gewannen am vergangenen Wochenende deutlich mit 12 Toren Differenz gegen die HSG Hochheim / Wicker II und haben unter anderem mit Marc Immel, Markus Nitzke und Florian Crasnaru bekannte und routinierte Spieler in ihren Reihen. Eine interessante Aufgabe für die Mannen von Trainer Jens Ehrmann, die sich wieder über eine lautstarke Unterstützung von der Tribüne freuen würden.

 

Es spielten:

 

Cedric Haas;

 

Damjan Filipovic (5), Ben Hauzel, Paul Föller (16/6), Patrick Höpp, Michael Schildt, Steffen Weber (5), David Flock (2), Jens Pasternak, Denis Schumakow (2), Dominik Stingl (1), Max Höpp, Oskar Traut (2), Armin Hilzinger

 

HSG Wallau / Massenheim - HSG Eschhofen / Steeden   (17:16)   36:31

 

Erster doppelter Punktgewinn für die Herrenmannschaft

 

Mit dem 36:31 Erfolg über die HSG Eschhofen / Steeden gelingt dem Team von Trainer Jens Ehrmann der erste Sieg in der neuen Spielklasse. Dabei sah es vor Spielbeginn gar nicht so gut um das Herrenteam aus, musste man aufgrund von Erkrankung, Herbstferien und privater Verhinderung erneut auf eine größere Anzahl von Spielern verzichten und standen mit Grochutek, Hunck, Hermann und Ullrich vier Spieler weit über die 50 im Kader. Paul Föller und David Flock unterstützten aus der U19, darüber hinaus war Steffen Weber mit von der Partie. Er erkannte die personelle Situation und war sofort bereit, seiner HSG zu helfen.

 

In den ersten drei Spielminuten gestaltete sich das Spiel bis zum 2:2 noch ausgeglichen. Danach gelang es den Wallauer Herren, sich mit einer starken Abwehrleistung des Mittelblocks Weber / Hunck, die einige Wurfversuche der Eschhofen / Steedener Rückraumschützen aus der Mitte blockten und Tempogegenstößen über Föller und Flock bis zum 8:2 (12. Min.) abzusetzen. Ein paar Nachlässigkeiten im Wallauer Angriff bot den Gästen die Möglichkeit bis auf 8:6 heranzukommen. Auch in der Folge gestaltete sich das Spiel nun wieder ausgeglichen, wobei das Ländches-Team stets mit ein oder zwei Toren in Front lag. Halbzeitstand 17:16.

 

Es gab nicht viel, was vom Trainer in der Halbzeitpause angesprochen werden musste, außer, dass man dieses Spiel heute gewinnen will. Mit dieser Entschlossenheit startete die Ehrmann-Truppe in die zweite Spielhälfte. Über 19:16, 23:19 zog man auf 25:21 (41. Min.) davon. Paul Föller und Steffen Weber wechselten wiederholt geschickt ihre Positionen im Rückraum und banden immer wieder die Außenspieler und Kreisläufer in ihre Angriffsaktionen ein. Auch eine offensive Deckung der Gäste gegen Föller und Weber brachte das HSG-Spiel nicht zum Erliegen. Es lief rund auf Wallauer Seite, konsequent lag man mit drei bis vier Toren in Front. Als man in der 57. Minute beim 35:29 mit sechs Toren in Front lag, war dem Wallauer Anhang klar, die ersten zwei Pluspunkte sind unter Dach und Fach. Die Freude bei Spieler und Trainer war dann beim Endstand von 36:31 auch entsprechend, auch wenn sie sehr verhalten ausfiel, da sich ein Gästespieler bei einer völlig unnützen Abwehraktion in den letzten 30 Sekunden gegen Paul Föller selbst an der Lippe verletzte und heftig blutend auf dem Spielfeld lag. So ließ man die letzten 15 Sekunden ohne weitere Aktionen auf dem Handballfeld von der Uhr herunterlaufen.

 

Ein wichtiger Sieg, gerade auch für die Moral. Nun ist man am kommenden Wochenende spielfrei, bevor es am Sonntag, 21.10.2018, um 15:00 Uhr, im nächsten Heimspiel zum Aufeinandertreffen mit der TG Kastel II kommt. Bis dahin sollte auch der eine und andere Spieler nach auskurierter Erkrankung wieder zur Verfügung stehen.

 

Es spielten:

 

Cedric Haas, Jonas Kluge;

 

Robin Schleunes (1), Norbert Groschutek, Paul Föller (13/5), Armin Hilzinger, David Flock (6), Christoph Hunck, Steffen Weber (12), Roland Hermann (2), Stefan Ullrich, Jens Ehrmann (2)

 

 

 

HSG Wallau/Massenheim - TV Idstein            30:34 (15:19)

 

Kein Zugriff auf das Spiel

 

Eine bittere Heimpleite gab es am Sonntagabend für die erste Herrenmannschaft der HSG. Trotz einer Verstärkung der Mannschaft durch die drei A-Jugendspieler Föller, Bingel und Flock gelang es nicht, die zwei Punkte in der Ländcheshalle zu behalten.

 

Den HSG Jungs gelang es nicht das Heft in die Hand zu nehmen und liefen ab der ersten Spielminute einem Rückstand hinterher. Idstein, mit einigen Routiniers in ihren Reihen, spielte clever und nutzte die Wallauer Fehler gnadenlos aus. Vor allem in der Abwehr fehlte es an der nötigen Konsequenz und weder Torabschlüsse im Nahbereich noch Kreisanspiele konnten verhindert werden. Folgerichtig konnte sich Idstein bis zur Pause auf 15:19 absetzen.

 

Nach der Pause leider das gleiche Spiel. Kein Zugriff in der Abwehr und zu wenig Konsequenz im Angriff sorgten für einen zwischenzeitlichen 7-Tore Rückstand. In den letzten 12 Minuten keimte noch etwas Hoffnung auf, da die HSG in der Abwehr endlich konsequenter zu Werke ging und das Tempo nach vorne erhöht wurde, jedoch konnte man den Vorsprung der Idsteiner nur noch auf vier Tore verkürzen.

 

Als Fazit kann man mitnehmen, dass man auch in der Bezirksliga B ohne die nötige Härte in der Abwehr keine Punkte geschenkt bekommt.

 

Weiter geht die Reise und die nächsten Trainingsinhalte sind klar, damit in den nächsten Spielen die ersten Punkte eingefahren werden können. Leider hat es dazu dieses Mal noch nicht gereicht.

 

Es spielten:

 

Olli Huth und Hans-Jürgen Schmidt;

 

Tim Bingel (5), Wolfgang Schildt, Paul Föller (15/7), Norbert Grochutek (1), David Flock (3), Patrick Höpp, Michael Schildt (2), Benjamin Hauzel (1), Patrick Schorn (3), Roland Hermann, Armin Hilzinger, Christoph Hunck

 

Herren, Bezirksliga - B Wiesbaden / Frankfurt

 

TuS Katzenelnbogen/Klingelbach - HSG Wallau/Massenheim (11:11 ) 25:23

 

Starke Leistung nicht belohnt

 

Am Sonntagnachmittag machte sich die Wallauer erste Mannschaft auf den Weg nach Nastätten, um das erste Spiel der Saison gegen den TuS Katzenelnbogen/Klingelbach zu bestreiten. Leider konnte man aufgrund von Krankheiten nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen, so dass auch altgediente Spieler und Paul Föller aus der Wallauer Bundesliga A-Jugend die Mannschaft unterstützten.

 

Angetrieben durch eine starke Abwehr und einen starken Olli Huth im Tor gehörten die ersten Minuten klar den Wallauern. Im Angriff konnte man die Spielzüge klug durchspielen und kam ein ums andere Mal zu Torerfolgen, so dass es in der 16. Minute 8:4 für die HSG stand. Vor der Halbzeit ließ der Druck des HSG Angriffs nach und einige klare Torchancen wurden vergeben, dass auch den mangelnden Wechselmöglichkeiten geschuldet war. Zur Halbzeitpause stand ein 11:11 auf der Hallenuhr.

 

Nach dem Seitenwechsel wurde der starke Paul Föller durch den TuS in Manndeckung genommen, dies machte es im Laufe der zweiten Halbzeit schwierig, zu klaren Torchancen zu kommen. Der TuS konnte sich in dieser Phase mit vier Toren absetzen, die die HSG trotz einer starken kämpferischen Schlussphase nicht mehr aufholen konnte.

 

Es wäre bei einer besseren Ausbeute der 100-prozentigen Torchancen vielleicht mehr drin gewesen, jedoch macht die kämpferische Leistung dieses stark dezimierten Teams Hoffnung und Mut für die kommenden Spiele, in denen auch die momentan erkrankten Spieler wieder mitwirken können und somit mehr Möglichkeiten im Angriff und Abwehr bieten.

 

Für die HSG spielten:

 

Olli Huth und Hans-Jürgen Schmidt im Tor

 

Robin Schleunes, Wolfgang Schildt, Paul Föller (9/2), Norbert Groschutek (3), Patrick Höpp (4), Michael Schildt (4/1), Benjamin Hauzel (3)

 

 

Folgende Spieler gehören zum Kader:

 

Tor: Oliver Huth, Hans-Jürgen Schmidt, Cedric Haas 

 

Feld:  Patrick Schorn, Michael Schildt, Dominik Stingl, Ben Hauzel, Philipp Hermann, Christian Vogt, Max Höpp, Timo Mrowietz, Max Kroth, Patrick Höpp, Tobias Arnold, Steffen Weber, Stefan Schildt, Leander Schmidtmann, Jens Pasternack, Paul Föller, Manuel Stingl, Wolfgang Schildt, Christian Tokic, Norbert Grochutek, Roland Hermann, Christoph Hunck, Franz Schulz, Armin Hilzinger, Frank Raddatz, Herbert Reusswig, Robin Schleunes, Stefan Ullrich, Marcus Schmidt

 

Trainerteam: Jens Pasternak, Frank Raddatz, Stefan Ullrich