Erfolgreiches Wochenende der HSG Jugend

 

männliche A1-Jugend – Oberliga

 

TSG Oberursel – HSG Breckenheim Wallau / Massenheim    31 : 34  (17 : 19)

 

U19 gewinnt schweres Auswärtsspiel und zeigt Charakter

 

Zum ersten Spiel nach den Herbstferien ging es für die Oberliga A-Jugend der HSG zum Auswärtsspiel gegen die TSG Oberursel. Die Ausgangssituation vor dem Spiel war klar, dieses Spiel musste gewonnen werden um weiterhin in der Liga eine gute Rolle zu spielen. Von Beginn an war es ein gutes Spiel von beiden Teams. Die Mannschaft der TSG Oberursel zeigte sich körperlich präsent und spielte entgegen den bisherigen Ergebnissen eine starke Partie. Über 1:3 und 3:6 (6. Min.) kamen die Spieler von Trainer Fitz-Peter Schermuly und Stefan Bartels gut ins Spiel, doch hielten die Oberurseler dagegen und hatten beim 7:7 (12. Min.) das Spiel wieder ausgeglichen. Tore von Bosse Welkenbach (2), Leon Spahr (2) und Max Schäfer (1) brachten erneut eine 12:8 Führung (16. Min.). Leider verletzte sich Leon Spahr danach schwer am Knie (Verdacht auf Bänderriss) und konnte nicht mehr weiterspielen. Nach gerade überstandenem Nasenbeinbruch hatte er bis dahin eine starke Leistung gezeigt. Leons Verletzung zeigte kurzfristig Wirkung bei den Spielern der HSG und Oberursel verkürzte auf 10:12. Danach fing sich die Mannschaft wieder. Erneut Bosse Welkenbach, der ein starkes Spiel in Abwehr und Angriff machte, und Tim Bingel übernahmen Verantwortung und hielten die HSG in Front. Beim Stand von 17:19 ging es in die Halbzeitpause.

Das Ländches-Team kam besser aus der Kabine und konnte sich bis auf 21:25 (44. Min.) absetzen. Der Gästetrainer stellte anschließend seine Deckung um und ließ Tim Bingel in Manndeckung nehmen. Aber auch hierauf hatte das Schermuly / Bartels Team zunächst eine Antwort. Nun waren es Max Schäfer und Jannik Göttert die Verantwortung übernahmen, zudem spielte der B-Jugendliche Simon Hoppe stark am Kreis, und die mit ihren Toren die HSG beim 25:29 (50. Min.) weiter in Front hielten. Als Bosse Welkenbach in der 53. Spielminute seine dritte 2-Minuten-Strafe erhielt und Tim Bingel eine Minute später bei einem HSG-Angriff im Zweikampf auf die Schulter fiel und mit Verdacht auf Ruptur der Supraspinatus-Sehne ebenfalls verletzungsbedingt ausschied, wurde es noch einmal richtig eng. Erneut waren es Jannik Göttert und Max Schäfer, die mit ihren Toren den Gegner auf Distanz halten. Am Ende stand ein verdienter 34:31 Auswärtserfolg zu Buche, der mit den Verletzungen von Tim Bingel und Leon Spahr jedoch teuer bezahlt wurde.

Insgesamt eine starke kämpferische Leistung der Mannschaft, an der alle Spieler ihren Anteil hatten. Sei es durch die Anfeuerung von der Bank, den wichtigen Treffern vom 7-Meter durch Paul Schäfer und aus dem Tempogegenstoß von Lukas Bauer, bis zur Steigerung von Ben Fischer im Tor in der Schlussphase.

 

Es spielten:

Ben Fischer, Nick Lotz;

Lukas Bauer (2), Jannik Göttert (4), Max Schäfer (4), Samuel Seel, Leon Marxen, Leon Spahr (3), Thomas De Tina, Simon Hoppe (2), Leon Stamm, Paul Schäfer (5/3), Tim Bingel (6/1), Bosse Welkenbach (8)

 

männliche A2-Jugend - Bezirksliga

 

FTG Frankfurt - HSG Breckenheim Wallau / Massenheim    23 : 29 (11 : 16)

 

Blutjunge A2 überzeugt in Frankfurt

 

Dieser Auswärtssieg war nicht unbedingt zu erwarten! Mit 10 Spielern des Jahrgangs 2004, einem 2003er und lediglich drei A-Jugendspielern (alle Jahrgang 2002!) erkämpfte sich die A2 den nächsten Saisonsieg bei der FTG Frankfurt und konnte so ihre weiße Weste wahren. Grundlage des Erfolgs war die überzeugende kämpferische Einstellung. Nach ausgeglichenem Beginn konnte die Deckung einige Ballgewinne erzielen, die nach anfänglicher Unsicherheit nun endlich im zuvor geforderten Tempospiel sehenswert in Tore umgesetzt wurden. Über 10:6 konnte eine 15:11-Halbzeitführung herausgespielt werden. Überzeugend war vor allem der Auftritt von Samuel Seel, der immer wieder Verantwortung übernahm und technisch sehenswerte Treffer erzielte. Nach dem Seitenwechsel konnte die Führung zunächst gehalten werden, ehe sich ein wenig der Schlendrian einschlich. Gute Abschlussmöglichkeiten wurden vergeben und die Rückzugsbewegung ließ ein wenig nach. Die FTG kämpfte sich auf 21:20 heran. Eine Umstellung in der Deckung verhalf nun zu mehr Sicherheit. Mit vereinten Kräften erkämpfte man sich wieder Ball um Ball. Im Schlussspurt wurde der Sieg gesichert. Eine starker Auftritt, der wieder einmal beweist, wie zukunftsweisend jahrgangsübergreifende Jugendarbeit sein kann!

Es spielten:

Nick Lotz und Ahn Bui Quang im Tor;

Leon Stamm 4, Samuel Seel 10, Connor Pfeil 5, Andre Reder 1, Johannes Solbrig 4, Vico Kaufmann 2, Oli Ahr 1, Liam Krämer 1, Adrian Joachims, Lukas Orth, Josua Werner 1 und Petar Puda

 

männliche C-Jugend - Bezirksliga

 

SV Bad Camberg - HSG Breckenheim Wallau / Massenheim   28:29  (15:19)

 

Ein Sieg ohne Glanz

 

Wenn man vor dem Spiel gewusst hätte, dass man gewinnt, hätte man es sofort unterschrieben. Nach dem Spiel kann man sich über die 2 Punkte sicher auch freuen. Allerdings war die Spielweise nicht so, wie Trainer Frank Tritscher sich ein Handballspiel vorstellt. Beide Mannschaften waren mit einem engen Kader aufgelaufen und früh konnte man in Führung gehen. Marlon und Luis kamen immer wieder gut zum Abschluss und so war die durchgängige Führung in Durchgang eins auch verdient. Allerdings waren die 15 Gegentore viel zu viel. Nur zwei Gegenspieler waren aktiv und man bekam es nicht hin, einfache Laufwege zu zustellen. Die Halbzeitansprache war demnach auch klar auf diese Problematik ausgerichtet. Wer dachte, dass es besser werden würde, irrte sich. Bad Camberg kam immer wieder mit diesen beiden Spielern zum Abschluss und unsere Jungs fingen an, den gegnerischen Feldspieler im Tor abzuwerfen. So wurde es eine heiße Kiste und der Spielverlauf wurde enger. In dieser Phase prägte Luis das Angriffsspiel und machte leichte Tore. Kurz vor Ende dann der Ausgleich für die Heimmannschaft. Aber Luis machte mit seinem achten Tor wieder die Führung klar. Danach war es geschafft und die Freude über den knappen Sieg machte sich breit.

In den nächsten Wochen gibt es noch viel Arbeit für die Jungs und den Coach. Blick weiter nach vorne. Immerhin drei Siege in Folge geben Anlass zum Optimismus, dass es in der Runde noch weitere Erfolge gibt

 

Es spielten:

Marlon Dörner (10/2), Luis Klein (8), Nils Fritsch (3), Max Bamberg (2), Justus Dietrich (2), Noah Dünges (1), Tristan Kranz (1), Vincent Gachot (1), Lucien Schneider (1), Fynn Pasternak

 

 

wJB - Bezirksliga: Starke Mannschaftsleistung bringt verdienten Heimsieg gegen den TuS Holzheim

Die HSG Mädels mussten sich am Samstagabend einer starken Holzheimer Mannschaft stellen. Schnell war klar, dass die Spielmacherin der Gegner einer „speziellen Betreuung“ bedurfte und wurde somit ein Fall für Antonia Fröhlich, die sie fest im Griff hatte. Leonie Abt und Sina Ziegler haben alle Kraftreserven mobilisiert und sich durch die gegnerische Abwehr getankt. Janina Wucher war am Kreis nicht zu halten und holte einige 7-Meter heraus. Pauline Bernhard konnte nach langer Verletzungspause wieder einsteigen, worüber wir uns sehr freuen und Katharina Voth erzielte ihr erstes Tor für die HSG, yeah! Besonders zu erwähnen ist Annamarie Krestan, nicht nur, dass sie eine tolle Leistung im Tor zeigte, sie ist auch diejenige, die die Mädels vor den Spielen mit ihren WhatsApp-Nachrichten richtig pusht. Die Mannschaftsleistung war grandios, die Mädels sind als ein Team aufgetreten und alle haben miteinander-füreinander gekämpft! Lohn der Mühe war ein verdienter 26 : 22 (13 : 10) Heimerfolg.

 

Es spielten:

Annamarie Krestan (Tor),Laura Hagemann (Tor);

Sina Ziegler (5), Katharina Voth (1), Antonia Fröhlich (1), Pauline Bernard (2/1), Leonie Abt (7), Janina Wucher (2), Michelle Klein (3), Klara Kemmer (4/2), Sofie Wilhelm, Larissa Wellinger (1)

 


U19 Oberliga: Dritter Sieg im dritten Spiel

Es war das erwartet schwere Spiel. Die TSG Oberursel präsentierte sich körperlich präsent und verlangte unserer U19 alles ab. Doch unsere Jungs hielten dagegen und zeigten eine starke kämpferische Einstellung und den Willen, unbedingt als Sieger vom Platz zu gehen. Am Ende stand ein verdienter 34 : 31 (19 : 17) Auswärtserfolg zu Buche.

Leider wurde der Erfolg teuer bezahlt: Mit Tim Bingel (Verdacht auf Schlüsselbeinbruch) und Leon Spahr (Verdacht auf Innenbandruptur im Knie) zogen sich zwei wichtige Spieler erhebliche Verletzungen zu.Wir wünschen den beiden Gute Besserung!

 

 


U19 Oberliga Hessen

 

HSG Breckenheim Wallau / Massenheim  -  SG Wehrheim / Obernhain  (20 : 18 )  39 : 31

 

U19 gewinnt Heimpremiere 

 

„Mund abwischen und weiter machen!“, so lautet das Motto zum zweiten Saisonsieg gegen die SG Wehrheim/Obernhain. Denn überzeugend war der erste Heimauftritt keinesfalls. Dabei deutete in den Anfangsminuten alles auf einen eindeutigen Spielverlauf hin. Schnell führte die U19 mit guter Deckung und schnellem Angriffshandball mit 5:2. Doch nach vier Minuten war die Herrlichkeit auch schon vorbei. Getreu dem Motto „Wir sind ein guter Gastgeber“, stellte man die Defensivarbeit komplett ein und rollte förmlich den roten Teppich vor dem eigenen Gehäuse aus. Die Gegenwehr in den Zweikämpfen wurde gänzlich eingestellt, so dass die Gäste aus dem Taunus zu einfachsten Toren kamen. Beim 5:4 war der Vorsprung weg. Immerhin war auf den Angriff Verlass. Schneller Handball und viel Power waren die einzige verlässliche Konstante, so dass der knappe Vorsprung bis zum 20:18 zum Seitenwechsel gehalten werden konnte. Mit der Anzahl an Gegentoren konnte man also nicht zufrieden sein. Das verletzungsbedingte Fehlen von Leon Spahr und Abwehrchef Henry Gottron kann hier keineswegs als Ausrede herhalten. Nach der Pause wurde es phasenweise konsequenter. Über 23:19 setzte man sich auf 31:23 ab. Nun deutete sich das anvisierte Ziel eines deutlichen Heimsiegs an, doch weit gefehlt!  Immer wieder schaltete man unerklärlich einen Gang zurück und ließ den Gegner zu einfachen Toren kommen. Mit dieser Einstellung wird man gegen Spitzenteams wie Preagberg, Holzheim oder auch Oberursel (nächster Gegner!) sein Waterloo erleben! Entsprechend unzufrieden war Co-Trainer Stefan Bartels nach dem Spiel: „Das Defensivverhalten war höchst unprofessionell und keineswegs oberligatauglich. Die Jungs müssen endlich lernen, dass man höhere Ziele nur mit 60 Minuten Abwehrarbeit erreichen kann. Tore werfen alleine wird nicht reichen!“ Positiver Lichtblick war B-Jugendspieler Simon Hoppe, der die guten Anspiele gegen die zum Teil drei Jahre älteren Gegenspieler zu insgesamt vier Toren verwerten konnte.

 

Es spielten:

Ben Fischer und Nick Lotz (im Tor);

 

Jannik Göttert, Leon Marxen, Samuel Seel und Louis Kögler (je 1), Max Schäfer (5), Simon Hoppe und Leon Stamm (je 4), Paul Schäfer (2), Tim Bingel und Bosse Welkenbach (je 10), sowie Andre Reder und Thomas de Tina.